Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Rad- und Gehweg soll B 183 a sicherer machen
Region Delitzsch Rad- und Gehweg soll B 183 a sicherer machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 19.05.2015
Bei Winterwetter oder Dunkelheit ist die Bundesstraße zwischen Delitzsch und Gewerbegebiet Am Stadtforst für Radler und Fußgänger lebensgefährlich. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch

Immer wieder sind Radfahrer und Fußgänger auf der Fahrbahn unterwegs, in der Regel unbeleuchtet. Der Hintergrund: Am Rande des Gewerbegebietes im Delitzscher Ortsteil Spröda befindet sich eine große Unterkunft für Asylbewerber und Flüchtlinge. So mancher Bewohner macht sich von dort auf den Weg in die Delitzscher Innenstadt. Eine Rad- oder Fußreise, die entlang der stark befahrenen Bundesstraße 183 a führt.

Seit Monaten wird um einen separaten Geh- und Radweg gerungen. Bereits zu Beginn dieses Jahres wurde in Stadtverwaltung und Landratsamt über entsprechende Vorbereitungen berichtet. Zuständig ist aber das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). Von dort kamen gestern auf LVZ-Anfrage gute Nachrichten: Das Lasuv stehe dem abschnittsweisen Anbau eines solchen Weges "aufgeschlossen gegenüber" und sei bereit, eine Finanzierung aus dem Landeshaushalt zu gewährleisten. Bedingung: Das Landratsamt müsse sich um die Planung kümmern, weil das Lasuv aktuell mit anderen Bauprojekten eingedeckt ist.

"Ich habe die Idee für diesen Geh- und Radweg eingebracht und ich bleibe dran", versicherte gestern Landrat Michael Czupalla (CDU). "Bis Ende Februar kann ich eine Aussage treffen, wie wir vorgehen werden." Dem Landratsamt fehle das nötige Fachpersonal, deshalb müsse ein externes Planungsbüro hinzugezogen werden. Czupalla will das Thema in jener Arbeitsgruppe besprechen, in der sich Vertreter des Freistaates und der Landkreise über alle Belange der Unterbringung von Asylbewerbern abstimmen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.12.2014
Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Pubertät gehört zu den schwierigsten Phasen im Leben. Viele Jugendliche sind unsicher und besonders anfällig für Suchtstoffe. Manche fangen an zu rauchen, andere machen erste Erfahrungen mit Alkohol oder Drogen.

19.05.2015

Zschortau. Die Lärmschutzpläne für den Bahnhof Zschortau gewinnen zunehmend an Detailschärfe. Rund ein Dreivierteljahr, nachdem die LVZ erstmals darüber berichtete, liegt das Vorhaben im Entwurf vor, werden Behörden und Gremien um Stellungsnahmen gebeten.

19.05.2015

Delitzsch/Krostitz. Während die meisten Menschen bereits in Weihnachtsstimmung sind und dem Jahreswechsel entgegenfiebern, gibt es andere, die am Heiligabend beziehungsweise an den Feiertagen beruflich oder ehrenamtlich unterwegs sind.

19.05.2015
Anzeige