Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Rapper aus Nordsachsen erheben Vorwürfe gegen RTL-Show „Supertalent“
Region Delitzsch Rapper aus Nordsachsen erheben Vorwürfe gegen RTL-Show „Supertalent“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 17.11.2016
Rico Laue, 32, aus Eilenburg und Sebastian Wendler, 26, aus Delitzsch (von links) sind zusammen „Neuzeitkinder“.  Quelle: Mathias Schönknecht
Anzeige
Eilenburg

 Neuzeitkinder – so nennen die Musiker Rico Laue aus Eilenburg und Sebastian Wendler aus Delitzsch ihr Duo. Und ihre Musikrichtung beschreiben sie selbst als Sprechgesang. Am vergangenen Samstagabend traten sie bei der RTL-Sendung „Das Supertalent“ auf, wurden aber nach 40 Sekunden von den Juroren um Dieter Bohlen unterbrochen. Nun erheben die beiden schwere Vorwürfe gegen die Produktionsfirma UFA Show & Factual. Diese entgegnet auf Anfrage dieser Zeitung: „Wir können ja die Enttäuschung der Kandidaten verstehen, die nicht weitergekommen sind, doch die Vorwürfe sind völlig haltlos!“

Für Rico Laue alias AL-pha und Sebastian Wendler alias Basse sollte die Sendung die Möglichkeit sein, sich erstmals einem breiten Publikum zu präsentieren. Die beiden Kandidaten waren überzeugt: „Wir könnten das schaffen.“ Doch es kam anders. Nach 40 Sekunden wurden die beiden Nordsachsen rausgebuzzert. Dieter Bohlen verneinte das Weiterkommen als Erster, die anderen beiden Jury-Mitglieder Bruce Darnell und Victoria Swarovski folgten kurz darauf.

„Die haben uns verarscht“

„Ich muss mein Gesicht wahren“, sagt Rico Laue nach dem Auftritt. „Die haben uns von Anfang an verarscht“, so der 32-jährige. Dabei hatte alles so gut angefangen: Beim offenen Casting im April in Leipzig stellten sich Laue und Wendler einer Jury der Produktionsfirma UFA Show & Factual vor. „Wir wurden extrem gut angefüttert. Der Sender macht das dann aber so, dass sie uns Worte in den Mund legen, die wir niemals so gesagt hätten. Wir werden dargestellt als hochnäsige über­kan­di­delte Typen, obwohl wir nur gesagt haben: ,Wir wissen, was wir können, und wir könnten es schaffen’“, sagt Rico Laue.

Doch der Vorwurf reicht noch weiter: Nachdem die beiden die erste Casting-Runde bewältigt hatten, hätten sie vor laufender Kamera SMS an Freunde verschicken sollen; sinngemäß: Hier schaut mal, ich bin eine Runde weiter. „Dabei ist das nur Script. Alles, was dort passiert, ist Drehbuch, da ist nichts echt“, ergänzt Laue. In die nächste Runde sollten sie ausdrücklich auf Wunsch des Senders als Neuzeitkinder mit dem Outfit von ihrem ersten Casting kommen, inklusive der Sonnenbrillen, sagen die Sprechgesang-Künstler.

„Weder werden Texte vorgegeben, noch Gespräche fingiert. Auch die Wahl des Outfits und der Accessoires liegt bei den Bewerbern selbst“, erklärte dagegen UFA Show & Factual.

Lied sollte zwei Minuten lang gezeigt werden

Für ihr Lied „Wie die Zugvögel“ hätten Laue und Wendler mit der Zusage, sie könnten es mindestens zwei Minuten in der Sendung präsentieren, die Rechte an Sony Music abgetreten. Nun vermuten sie, dass ein anderer Künstler ihren Song weiterverwendet. Laue und Wendler gehen sogar davon aus, dass es Kalkül war, den Auftritt nach wenigen Sekunden zu beenden, um das Lied nicht bekannter zu machen. Die Kölner Produktionsfirma relativiert: „Das stimmt nicht. Die beiden Sänger haben einer Ausstrahlung ihres Werks bei ,Das Supertalent’ zugestimmt. Eine weitere Rechteabtretung gibt und gab es nicht und wurde seitens des Senders oder der Produktionsfirma auch nicht gefordert oder gewünscht.“

Laue und Wendler kritisieren den Sender scharf

Rico Laue und Sebastian Wendler fühlen sich dennoch vom Sender massiv hintergangen. „Uns ging es nur darum, endlich Gehör zu finden, und dass endlich verstanden wird, was wir wirklich wollen. Ohne dass es mit Vorurteilen einhergeht, nur weil wir so auftreten wie wir auftreten.“ Laue und Wendler sehen sich bewusst in das Klischee der Ostdeutschen gedrängt.

„Uns ist ein solches Klischee nicht bekannt. Die Teilnehmer zeigen sich auf der Bühne so, wie sie es möchten und für richtig halten. Dabei haben alle Mitbewerber die gleiche Chance, ihren Auftritt vorzubereiten und sich auf der Bühne zu präsentieren. Dass der Bühnenauftritt durch eine Jury bewertet wird, ist allen Teilnehmern vorab bekannt. Offensichtlich ist das Urteil im Fall der beiden Teilnehmer nicht wie erwartet ausgefallen“, schließt die Produktionsfirma UFA Show & Factual ihre Ausführungen ab.

Von Mathias Schönknecht

Der Auftritt des Rapduos Neuzeitkinder bei Dieter Bohlen:


 


Dreimal Nein für das Rapduo Neuz...

Das Supertalent-Videos bei Clipfish


 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gleich drei Führungskräfte des Delitzscher Polizeireviers feiern ihren 60. Geburtstag. Heute ist es der Leiter des Reviers Klaus Kabelitz. Für die Beamten endet in Kürze ihre Dienstzeit. Kabelitz will um ein Jahr verlängern. Auch sein Stellvertreter Ralf Weigelt hat den Wunsch. Der Leiter Kriminaldienst Ulrich Haberlag will planmäßig in den Ruhestand gehen.

18.11.2016

Nach einem Trickbetrug ist die Delitzscher Goldschmiedin Kathleen Schmelzer existenziell bedroht. Der Schaden fällt so hoch aus, dass die 34-Jährige nun Angst hat, ihr Geschäft nicht mehr halten zu können. Dabei macht ihr noch ein Vorfall aus dem Jahr 2013 zu schaffen.

22.02.2018

In der Delitzscher Innenstadt ist ein weiteres ruinöses Gebäude verschwunden. Dafür errichtet der Inhaber eines Ingenieurbüros für Bauwesen in der Lindenstraße Ecke Elisabethstraße auf der Fläche, auf der zu DDR-Zeiten ein Zahnarztzentrum stand, ein Wohnhaus. Seit der Wende stand das alte Gebäude leer und verfiel mit den Jahren zunehmend.

14.11.2016
Anzeige