Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Rauchgranate löst Feuerwehreinsatz aus
Region Delitzsch Rauchgranate löst Feuerwehreinsatz aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 17.07.2015
Anzeige
Delitzsch

"Das ist eine Stärke, die so nicht unbedingt zu erwarten war", räumte der Mann ein, der seit 1991 als Chef der Delitzscher Feuerlöschtruppe vorsteht.

Acht Fahrzeuge - davon zwei von der Benndorfer Wehr - fuhren auf das Gelände in der Karl-Marx-Straße, um einen Brand zu löschen, Menschen zu retten und Gefahrgut zu bergen. Dass es eine Übung war, wussten die Kameraden vorher nicht. Erst, als sich der Brand als Feuer in zwei Tonnen entpuppte, ahnten wohl die meisten: Das ist nur Probe. Am nötigen Einsatzwillen ließen es die Männer dennoch nicht mangeln. Sie gingen wie bei einem echten Ereignis vor. Zwei Verletzte waren in der vergleichsweise riesigen Halle, in denen Reisezugwagen aufbereitet werden, zu suchen und in Sicherheit zu bringen. Diese Aufgabe sei mit Bravour gelöst worden, hieß es.

Etwas schwieriger wurde es, als Gefahrgut zu lokalisieren war. Drei Fässer eines nicht näherer bestimmten Stoffes wurden festgestellt. Die Handlungsabläufe saßen, das Zusammenwirken zwischen Delitzschern und Benndorfern funktionierte reibungslos.

"Wir arbeiten sehr gut und auch schon lange mit dem Sicherheitsingenieur des Werkes zusammen", begründete Franze die Wahl des Territoriums. Feuerwehrleute sind dort in regelmäßigen Abständen Gäste. Sie informieren sich über die örtlichen Gegebenheiten, um, wenn sie denn gebraucht werden, nicht lange suchen müssen. Wasserentnahmestellen, Zufahrten oder besonders gefährliche Bereiche gehören dazu. "Wir sind ganz sicher nicht das letzte Mal im Werk gewesen", ließ der Wehrleiter durchblicken. Klar, denn nur wer ständig übt, wird besser.

Fehlalarme gehören aber nicht unbedingt dazu. Bereits am Mittwochmittag rückte die Delitzscher Wehr aus, um einen gemeldeten Waldbrand im Übungsgelände der Bundeswehr zu löschen. Ein Fahrzeug und neun Mann fuhren los. Vor Ort stellte sich heraus, dass Soldaten während einer Übungshandlung eine Rauchgranate gezündet hatten. Die vermeintliche Rauchfahne wurde als Brand gedeutet. "Wir bedauern das. Aber wir können auf dem Gelände diese Mittel einsetzen, ohne dass wir sie vorher anzeigen", hieß es aus der Kaserne. Man sei dennoch den Kameraden dankbar. Vergangenen Donnerstag konnte so ein tatsächlicher Waldbrand im entlegenen Teil des Übungsplatzes entdeckt und gelöscht werden.

Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Fall Kreiswerke Delitzsch droht der Bundesrepublik ein EU-Prozess. Nordsachsens Landrat Michael Czupalla (CDU) sieht dem gelassen entgegen. Denn der Landkreis habe sich im rechtlich einwandfreien Rahmen bewegt und mit juristischer Unterstützung sämtliche Verträge nach bestem Wissen und Gewissen auf den Weg gebracht.

07.05.2010

An ihrem zweiten Punktspieltag hat sich die 1. Damen 30 (Damen über 30 Jahre) des Delitzscher Tennis Clubs (DTC) die Spitzenposition der Tennisbezirksliga erspielt.

06.05.2010

Zurück in die Vergangenheit: Am späten Freitagabend und in der Nacht werden sie einfallen, die treuesten der sozialistischen Genossen. Denn die Volkseigenen Betriebe und Kombinate haben zwecks Mangel an Produktionsmitteln Ferien vom Zentralkomitee (ZK) verordnet bekommen.

05.05.2010
Anzeige