Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Regionale Initiative Delitzsch verkauft ihr Hab und Gut
Region Delitzsch Regionale Initiative Delitzsch verkauft ihr Hab und Gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 22.02.2018
Willkommen und Abschied: Bei der RID muss alles verkauft werden, auch die Arbeiten der Werkstatt. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
DELITZSCH

Bürostühle, Sportgeräte, Utensilien der Alten- und Krankenpflege, Bücher, Kugelschreiber und Heftklammern, Stoffe, sogar Kleidung und historische Kostüme. Es gibt wohl nichts, was es nicht gibt bei der Regionalen Initiative Delitzsch (RID). Der Kultur- und Bildungsverein befindet sich bekanntlich in der Auflösung, unter anderem weil geförderte Maßnahmen weggebrochen sind. Und der Verein muss sehen, dass er ohne großes Minus rauskommt aus seinen letzten Zügen. Daher wird an diesem Samstag zum verkaufsoffenen Samstag in die Vereinsräume in der Schulstraße 23 gerufen. Von 10 bis 13 Uhr kann dort eingekauft werden.

„Wir bieten Artikel teilweise auch bei ebay an, um die Liquidation gut hinzubekommen“, berichtet Doris Schramm. Die 53-Jährige ist eine von drei Mitarbeitern, die aktuell noch bei der RID arbeiten. 13 Kollegen waren sie früher mal. Erst vor einem Jahr waren sie in die Schulstraße gezogen, weil der alte Sitz in der ehemaligen West-Schule als Ausweichquartier für die Oberschule Nord gebraucht wurde. Nun werden die Umzugskisten auch noch verkauft. Gerade ist Doris Schramm dabei, Stück für Stück Computer und Laptops zu bereinigen. Dann wird auch die Technik verkauft. Es sei schwer, die Arbeit der letzten 13 Jahre Stück für Stück abzuwickeln, sagen die Mitarbeiter. Aber manchmal müsse man einfach nur nach vorne schauen, dürfe sich innerlich nicht fertig machen und sollte das Positive sehen.

Neue Nutzung gefunden

Es funktioniert. Das Spielzeugland, mit dem früher Kinder aus sozialschwachen Familien unterstützt wurden, hat inzwischen eine neue Nutzung. Die Volkssolidarität mit ihrer heilpädagogischen Wohngruppe in Biesen ist der Nachnutzer und wird den Bestand verteilen. Auch für das Objekt, in dem die RID zuletzt ihren Sitz hatte, ist eine Zukunft schon in Planung. Eine Elterninitiative, die in Delitzsch eine evangelische Grundschule gründen möchte, hat Interesse an der ehemaligen Schule.

Wer nun zum verkaufsoffenen Samstag kommt, der würde ebenfalls Unterstützung leisten, so Doris Schramm. Jeder Euro helfe dem Verein. Das angebotene Material ist in sehr gutem Zustand. Sogar Garten- und Küchenutensilien bietet die RID an. Früher gab es eben kaum was, was sie nicht gemacht haben – ob nun Abfallsammeln im Stadtgebiet, Bewirtschaftung eines Tafelgartens oder Berufsvorbereitung für jene, die es mit der Schulbank nicht so hatten.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über 220 Bäume sind in der diesjährigen Fällperiode in Delitzsch entfernt worden. Besonders in den Ortsteilen wächst die Forderung nach Nachpflanzungen. Bürgermeister Thorsten Schöne hat jetzt in einem Brief an die Ortschaftsräte auf die Kritik reagiert und das Vorgehen der Verwaltung verteidigt.

28.02.2017
Delitzsch Alarm für die Feuerwehr - Brandeinsatz im Delitzscher Osten

Wieder Alarm für die Feuerwehren in der Region Delitzsch. Um kurz vor fünf am Montagnachmittag musste ein Großaufgebot von Einsatzkräften zu einem Wohnblock im Delitzscher Osten ausrücken. Starker Qualm drang aus einem Fenster im Erdgeschoss.

27.02.2017

Der Hersteller von Aufzugstüren und- kabinen, die ETG Elevator Trading GmbH, hat sich im Rackwitzer Gewerbegebiet in der Kömmlitzer Straße angesiedelt und führt an dem Standort alle Unternehmensteile zusammen. Als Stahlbau Podelwitz 1991 gegründet, kehrt das Unternehmen gewissermaßen in die Heimatgemeinde zurück.

27.02.2017
Anzeige