Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Restaurantchefs für einen Tag
Region Delitzsch Restaurantchefs für einen Tag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 19.05.2015
Thilo Fuchs (links) und Jens Rother laden am Sonntag zum Restaurant Day in der Delitzscher Altstadt ein. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
DELITZSCH

15. Februar, das ist einer von vier sogenannten Restaurant Days in diesem Jahr. Der Restaurant Day ist das größte Festival rund ums Essen: Jeder kann für einen Tag ein Restaurant, ein Café oder eine Bar eröffnen. Und zwar überall: Ob daheim, im Büro, im Park, auf der Straße, in der Garage, im Innenhof, am See - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Bewegung stammt aus Finnland, hat sich seit 2011 rasant ausgebreitet. Im besten Fall kann der Gast an solch einem Tag, so wie bereits in Berlin, von einem Restaurant zum nächsten bummeln. Kreativität und die Liebe zum qualitativ hochwertigen Essen stehen dabei in diesen sogenannten Pop-up-Restaurants im Vordergrund.

Wer auf der Webseite www.restaurantday.org nach kulinarischen Anlaufpunkten sucht, wird in der Hauptstadt und in der Loberstadt unter dem Motto "Schlemmen in der Altstadt" fündig. "Wir wollen Delitzsch mal wieder beleben", sagt Jens Rother vom Stadtschreiberhaus in der Ritterstraße. Gemeinsam mit Nachbar Thilo Fuchs hat er sich daran gemacht, den Restaurant Day erstmals in Delitzsch zu feiern. Die Kalendertürchenaktion der katholischen Kirche, auch so ein Türenöffner, habe den Anstoß gegeben. "Bei der Dankeschönveranstaltung Anfang 2014 saßen wir mit den Organisatoren und dem Pfarrer zusammen und meinten, dass man so etwas doch auch im Sommer machen müsste. Kurze Zeit später stießen wir im Internet auf den Restaurant Day", erinnert sich Fuchs. Die Familien Fuchs und Gruhner-Rother in der Ritterstraße 7 und 11 werden an diesem Sonntag, von 11 bis 14 Uhr, eine Speisenauswahl zu erschwinglichen Preisen anbieten. Dabei, betonen die Macher, gehe es nicht um Konkurrenz zu den etablierten Häusern in der Stadt, sondern ausschließlich um das nette Beisammensein unter Gleichgesinnten, Austausch und um den Kontakt zueinander. "Auch in einer Kleinstadt kennt man nicht jeden", sagt Thilo Fuchs. Für maximal fünf Euro wird man bei Claudia Gruhner zum Beispiel Möhren-Pastinaken-Gemüse an Kartoffelpüree, gebackene Rippchen oder Mandelparfait essen können. In der Ritterstraße 7 gibt es unter anderem einen Linsensalat - solange die Töpfe gefüllt sind. Denn gedacht ist der Tag nicht für ganze Busladungen. "Dazu hätten wir wohl nicht die Kapazität", scherzt Thilo Fuchs. Als Veranstalter sehen es die Nachbarn sportlich, geht es ihnen doch in erster Linie um das Miteinander: "Wir fassen den Nachbarschaftsbegriff weiter, möchten unsere Mitbürger kennenlernen und auch mal zu neuen Ideen bewegen", so Claudia Gruhner. Wie viele Gäste kommen, steht noch in den Sternen - freundliche Delitzscher und Gäste von außerhalb haben sich schon angekündigt. Willkommen sind aber nicht nur die Nachbarn der Altsstadt. Und auch Mitmachen kann jeder, Interessierten steht es frei, sich über die Webseite registrieren und zum Pop-up-Restaurantchef machen zu lassen. www.restaurantday.org

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.02.2015
Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Delitzsch. Achtung, Sie können sparen! Eine solche frohe Botschaft wird in den nächsten Wochen und Monaten in zahlreiche Delitzscher Haushalte flattern.

19.05.2015

DELITZSCH. Noch vergleichsweise jung, erfährt der Bürgerpreis der Stadt Delitzsch mal wieder eine (kleine) Neuerung. In diesem Jahr wird er im großen Festrahmen vergeben.

19.05.2015

Es war der letzte Tag der von der IG Metall (IGM) organisierten ersten Warnstreikwelle. Gewerkschaftssekretär Thomas Arnold berichtete von insgesamt elf Betrieben, die bislang erreicht wurden.

19.05.2015
Anzeige