Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Rudolf Melior aus Krostitz ist einer der erfolgreichsten Taubenzüchter in Europa
Region Delitzsch Rudolf Melior aus Krostitz ist einer der erfolgreichsten Taubenzüchter in Europa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:10 19.10.2016
Rudolf Melior inmitten seiner Tauben. Neben den Starwitzern besitzt er auch Lockentauben, die seiner Frau besonders gefallen. Quelle: Alexander Prautzsch
Anzeige
Krostitz

Wer Rudolf Melior besucht, der wird von dem agilen Rentner unweigerlich in den Garten des Grundstückes geführt. Dort hat der 80-Jährige mehrere Schläge für seine Zuchtvögel errichtet. Die braucht er auch, denn „wenn die Tauben brüten, trenne ich strikt die Weibchen von den Männchen“, erzählt er. Sonst werde es nichts. Seine rotfarbenen Tauben leben in einem Schlag, der sie vor direkter Sonnenlichteinstrahlung schützt. „Durch die Sonne würde ihre Farbe verblassen“, erklärt der erfahrenen Züchter.

Seine Rasse sind die Starwitzer Flügelsteller. Seit 40 Jahren züchtet er erfolgreich diese aus Schlesien stammende Rasse, die es seit 1789 gibt. Mit ihnen ist er mehrfacher Deutscher und Europameister geworden und zählt heute zu Europas erfolgreichsten Züchtern.

Stallgeruch im Blut

Schon als Zwölfjähriger habe er zu Hause bei seinen Eltern Tauben gehalten, die seien aber weggeflogen, erinnert er sich. Verloren hat er das Interesse an den Vögeln jedoch nie, weil ihm „der Stallgeruch im Blut liegt“. Mit der Zucht begann er aber erst 1974, als er nach Krostitz gezogen war und dort ein Grundstück gekauft hatte. Und seit er Rentner ist, betreibt er sein Hobby noch intensiver. Aus Verbindung zu seiner schlesischen Heimat zog es ihn von Anfang an zu den Starwitzern. „Begonnen habe ich mit zwei Paaren.“ Erst waren es die Weißen und Blauen mit Binden, dann züchtete er die Blauen und Blaufahlen ohne Binden heraus.

Beide Farbenschläge hat er vor einigen Jahren in andere Hände gegeben, um den roten Farbenschlag voranzubringen. Dies ist ihm gelungen, was sich mit dem Titel Champion auf der Starwitzer Europaschau 2010 in Seegrehna bei Wittenberg und der Europaschau 2012 mit Europa-Champion und Europameister widerspiegelt. Europa-Champion ist der höchste Titel, den ein Züchter erreichen kann.

Die Weißen sind seine alte Liebe

Kurz darauf widmete sich Rudolf Melior seiner alten Liebe, dem weißen Farbenschlag. Und auch hier blieb der Erfolg nicht aus. Auf Sonderschauen sind seine Tiere immer mit vorn dabei, so im vorigen Jahr bei der Europaschau in Metz. Dort verteidigte der Krostitzer seinen Europameister- und Europa-Champion-Titel, diesmal mit den weißen Starwitzern. Mit dem roten Farbenschlag war er nur geringfügig schlechter und landete auf Platz zwei. Aber auch schon zu DDR-Zeiten war Rudolf Melior erfolgreich. 1980 bei der IGA in Erfurt, wo 12 000 Tauben ausgestellt wurden, wurde ihm einer der acht vergebenen Staatspreise verliehen.

Was ist das Geheimnis seines Erfolges? Sich viel mit den Tauben beschäftigen – er ist täglich zwei Stunden bei den Tieren. Und aus den eigenen und den Fehlern der anderen lernen. Akribisch führt er seine Zuchtbücher, notiert alles, was ihn auffällt und was in der Paarungslehre von Bedeutung ist. „Manchmal braucht es aber auch etwas Glück“, räumt er ein. Anfang Dezember ist er mit seinen Tauben bei der Lipsia in Leipzig und am 17./18. Dezember bei der Ortsschau in Delitzsch auf dem Kartoffelhof Lienig.

Ehrennadel in Gold

Rudolf Melior war und ist aber auch im Krostitzer Rassegeflügelzuchtverein aktiv, ist Ausstellungsleiter, gehörte bis 2009 als Zuchtwart dem Vorstand an und ist seit 2009 Ehrenmitglied des Vereins. In diesem Jahr wurde er für seine engagierte Arbeit mit der goldenen Ehrennadel des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter ausgezeichnet, die seinen Satz an Ehrenzeichen nun komplettiert.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das einstige Hotel Schladitzer Hof in Rackwitz hat wieder Gäste. Zumindest tagsüber. Bauarbeiter bevölkern das Gebäude in der Hauptstraße, gestalten es im Inneren komplett neu. Voraussichtlich ab Mai nächsten Jahres sollen vor Ort Bewohner einziehen. Von der Idee eines klassischen Pflegeheimes hat sich die Bauherrin allerdings verabschiedet.

18.10.2016

Es geht nicht darum, Flüchtlinge zu verwahren, sondern sie zu integrieren. Darin sieht die sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, eine große Aufgabe. In einer Gesprächsrunden mit dem SPD-Ortsverband Delitzsch machte sie am Montagabend deutlich, dass der, der sich nicht integrieren will, nicht bleiben kann.

18.10.2016

Vor zwanzig Jahren hat es mit einem Wunschkonzert aus privatem Anlass angefangen. Daraus sind jetzt 20 Jahre Ballhaus Westkämper geworden. Das Trio mit Sven Uber, Matthais Denef und Stephan Westkämper unterhält heute Hunderte Gäste gleichzeitig, spielt aber sehr gern auch im kleinen Rahmen.

21.10.2016
Anzeige