Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Salutschüsse fallen in der „Nacht der Türme“ in Delitzsch
Region Delitzsch Salutschüsse fallen in der „Nacht der Türme“ in Delitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 07.03.2016
Die Delitzscher Landsknechte schießen zur Eröffnung der Nacht der Türme Salut vor dem Breiten Turm.  Quelle: Alexander Prautzsch
Anzeige
Delitzsch

 Schreie durchziehen die alten Mauern des Breiten Turms in Delitzsch, nachdem die Schwedensignale der Türmerstochter und die Salutschüsse der Landsknechte am Freitagabend die „Nacht der Türme“ eröffnen. Nicht nur die kleinsten unter den zielstrebigen Gipfelstürmern reagieren dabei teilweise erschrocken, als die fünf Studenten der Theaterakademie Sachsen in ihrer eigenen Interpretation die Sage der Türmerstochter unter das Volk mischen und die Kinder Strohsäcke zwischen den einzelnen Akteuren tragen. Schon auf halbem Weg in der zweiten Etage empfängt der Hofnarr die Besucher, während im Hintergrund die Schreie des Geistes der vor zehn Jahren als Sünderin vom Vater hinabgestoßenen Mutter der Türmerstochter Marie durch die alten Gemäuer hallen.

In Delitzsch ist einiges los an diesem Abend. Allein 948 Museumsgäste zählt das Personal der Touristeninformation im Barockschloss. Interessierte begeben sich dort zu Führungen zur Stadtgesichte oder genießen den nächtlichen Ausblick über die zum Teil bunt beleuchteten Türme. Bis zum Abend, als um 21 Uhr im Stadtpark das Feuerwerk in den Himmel schießt und die letzten Besucher die Ausstellung „Rückblick in das Leben der Reservistenkameradschaft“ im Halleschen Turm bestaunen.

Von Alexander Prautzsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Höhemann, Hönemann, Voigtmann. Diese Namen bedeuten für José Henemann aus Brasilien eine Menge. Der Brasilianer ist auf der Suche nach seinen Vorfahren. Vor allem in Laue, dem kleinen Delitzscher Ortsteil, wo die Geschichte seiner Familie ihren Lauf bis auf die andere Seite des Erdballs nahm.

06.03.2016

Ein bisschen schroff, aber eigentlich doch ganz nett. So beschreibt LVZ-Redakteurin Christine Jacob Delitzsch, die Stadt, in der sie aufgewachsen ist. Und gesteht: „Ich liebe diese Stadt“. Doch das war nicht immer so.

07.03.2016

Der Landkreis steht vor neuen Herausforderungen bei der Integration von Ausländern. Hintergrund ist eine veränderte Arbeitsweise des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die die Bearbeitung von Asylanträgen deutlich beschleunigen soll. Neuankömmlinge werden dadurch rascher ein Fall fürs Jobcenter.

04.03.2016
Anzeige