Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Saubere Straßen, viel Grün: Boyda ist ein beliebtes Dorf
Region Delitzsch Saubere Straßen, viel Grün: Boyda ist ein beliebtes Dorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 16.10.2017
Einen der besten Spielplätze in der Gemeinde Schönwölkau hat Boyda zu bieten. Quelle: Christine Jacob
Boyda

Sie sehen aus wie das Klischee es auf einem kleinen Dorf mitten auf dem flachen Land vermuten lässt: Kopftücher um, Kittelschürzen an, darüber in die Jahre gekommene wattierte Jacken. So sitzen die zwei älteren Damen an der Bushaltestelle, plappern und lächeln milde auf die Frage, was denn typisch für den Schönwölkauer Ortsteil Boyda sei. „Na, die Ruhe, hier stört nichts und niemand“, sagen sie, die zwei von 72 Einwohnern, und wollen ihr Gespräch in Ruhe weiterführen.

Boyda ist Ruhe pur

Weiter geht es entlang der Teichstraße, ihres Zeichens fast die einzige hier. Dass meistens eine himmlische Ruhe herrscht, das sei wirklich typisch Boyda, meint auch Mario Vollrath. Seinen Meisterbetrieb für Elektrotechnik hat er in Boyda, Laufkundschaft braucht er nicht – die Aufträge für die Elektroinstallationen führen quer durch die Region. Acht Mitarbeiter hat der Betrieb, von hier aus geht es zu Aufträgen wie dem großen modernen Neubau, der der ehemaligen Limonadenfabrik in Delitzsch folgte und anderen großen Projekten. Der einzige Gewerbetreibende im kleinen Ortsteil ist er aber nicht, ein paar Häuser weiter ist ein Nagelstudio mit Poststelle zu finden. Trotzdem sei Boyda in erster Linie ein Wohndorf. „Aber es ist nicht verschlafen“, betont der 53-Jährige, den es vor mehr als 30 Jahren der Liebe wegen in das kleine Dorf verschlagen hat. Die Straße mitten durchs Dorf würde zum Beispiel zunehmend als Abkürzung entdeckt, immerhin liegt Boyda ziemlich mittig zwischen Eilenburg und Delitzsch. Vorteile, die jetzt in Zeiten von Zuzugsboom aufs Land auch dem kleinen Dörfchen mit den schnuckligen Teichen etwas bringen: Lange standen drei Grundstücke verwaist, plötzlich konnten sie verkauft werden und drei neue junge Familien und Paare leben in Boyda. So ist auch das lange eingeschlafene Dorffest vor etwa drei Jahren wieder belebt worden.

Mitte zwischen Eilenburg und Delitzsch

Der Mittelpunkt des Dorfes ist für die einen wie die jungen Familien der Spielplatz, für die anderen wie die älteren Damen der Verkaufswagen, der einmal wöchentlich ins Dorf rollt. „Den Spielplatz haben auch schon Auswärtige für sich entdeckt“, hat Mario Vollrath in den vergangenen Jahren zunehmend beobachtet. Klettern, rutschen, schaukeln und wippen können Knirpse auf einem der hochwertigsten Schönwölkauer Spielplätze. Und weil Boyda auch nicht weit von Wölkau liegt, reichen ein kleiner Spaziergang oder eine kleine Radtour von einem Ortsteil zum nächsten. Das sei gerade auch für die älteren Leute im Dorf ein großer Vorteil, sagt Gemeinderat Mario Vollrath. Wer noch halbwegs fit ist, kann den Arzt und die Verwaltung in Wölkau recht unkompliziert aufsuchen. Denn zum Besten sei es um die Busverbindung nicht bestellt.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob ihre Familie oder sich selbst in knalliger Pop-Art, die an die Portraits von Andy Warhol erinnern, Straßenimpressionen, Blüten- oder Tiermotive: Für die zweifache Mutter Elena Umarov, die sich erst seit zweieinhalb Jahren ihrem Hobby widmet, braucht es intensive Farben. Ihrer Bilder zeigt sie noch bis Mitte November bei ihrer ersten Ausstellung in Delitzsch.

15.10.2017

Es sind 25 wechselvolle Jahre, auf die das Schulze-Delitzsch-Haus nun blickt. Seit einem Vierteljahrhundert gibt es nun schon die Gedenkstätte des Genossenschaftswesens. Die nächsten Jahre sollen nicht minder wechselvoll werden.

14.10.2017

Sie treffen sich und wollen einfach nur chillen, also entspannen und abhängen. Anwohner allerdings ärgern sich über die jugendlichen Gruppen, die mitunter täglich am Delitzscher Wallgraben ihre Treffen abhalten. Dabei dachten sie, dass nun langsam alles besser wird.

22.02.2018