Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schmierer-Terror

Schmierer-Terror

In der Gemeinde Rackwitz kocht der Volkszorn hoch: Seit Jahren belasten Hinterlassenschaften von Graffiti-Sprayern die öffentliche Kasse, werden Gäste der Kommune von Schmierereien empfangen.

Voriger Artikel
Schatzsuche in den Ruinen
Nächster Artikel
100 Euro zum 100. Geburtstag für Concordia

Kontrastreicher Empfang am Eingang von Neuschladitz: Neben der Wohnpark-Werbung grüßen auf dem Ortsschild die Schmierereien von Sprühern.

Rackwitz. Unmut darüber wurde unter anderem zur jüngsten Gemeinderatssitzung laut. Bürgermeister Manfred Freigang (FWG) mahnte, die teilweise bekannten Täter mit Namen und Adresse zu benennen. Für Marina Kamm vom Ordnungsamt ist das Thema ein leidiger Dauerbrenner. „Wir haben im Vorjahr über 1000 Euro für neue Verkehrsschilder ausgegeben und im Jahr davor eine ebenso hohe Summe für Ortseingangsschilder. Doch die Tafeln sind bereits wieder zu 50 Prozent durch Graffiti und Aufkleber verunstaltet“, stellt sie fest. Vor allem Gebäude und Mauern entlang der Bahnstrecke seien massiv von Schmierereien betroffen – das Feuerwehrdepot, die Turnhalle, der Bahnhof selbst. Am alten Buswartehäuschen in der Bahnhofstraße hätten Schmierer Ende vergangenen Jahres sogar einen Baum abgesägt, um mehr freie Wandfläche zu haben.„Viele Täter kommen mit dem Zug von Delitzsch oder Leipzig und verschwinden so schnell, wie sie gekommen sind“, erklärt Marina Kamm. Doch so mancher Sprüher wohne auch vor Ort. Gerade habe sich wieder eine Gruppe etabliert, erkennbar an neuen Schriftzeichen vor allem im Neubaugebiet.„Wir stehen als Gemeinde diesem Treiben relativ machtlos gegenüber“, sagt Bürgermeister Freigang. „Es ist zwar zu vermuten, dass es sich bei den Sprühern um eine überschaubare Gruppe handelt, aber wir können nicht überall Kameras aufstellen.“ Das Ordnungsamt habe nur eine Angestellte und die juristische Handhabe sei ernüchternd. Wie Marina Kamm berichtet, seien in den vergangenen Jahren fast alle Verfahren gegen ertappte Schmierer eingestellt worden. „Mit der Begründung, dass es sich um Kinder aus schwierigen familiären Verhältnissen handele.“ Nur in einem Fall, als das Rathaus beschmiert wurde, habe der Täter Arbeitsstunden aufgebrummt bekommen, die er aber nicht in Rackwitz ableistete.Einwohner Hubert Wiesner machte sich am Donnerstagabend als Gast der Gemeinderatssitzung Luft: „Meines Wissens sind es oftmals Kinder, die hier mit der Spraydose zugange sind. Warum kann man die nicht greifen?“ Der Rackwitzer löste damit eine lange Debatte unter den Volksvertretern aus, die auch auf andere Arten von Vandalismus sowie auf illegale Müllentsorgung zu sprechen kamen. „Wir kommen an dieser Stelle nur weiter, wenn die Bürger Gesicht zeigen und die Täter, die teilweise sogar bekannt sind, anzeigen“, betonte Freigang. „Sie müssen mit Name und Hausnummer benannt werden.“Die Gemeindeverwaltung selbst kann lediglich die Entfernung der unangenehmsten Graffiti finanziell stemmen. „Vor allem an der Bahnstrecke versuchen wir, schnell zu reagieren“, berichtet die Ordnungsamtsmitarbeiterin. „Doch die Behandlung einer Wand von neun Quadratmetern kostet uns 700 Euro“, nennt sie ein Beispiel. „Meist kommen die Sprüher dann bald wieder.“Der Versuch, das Problem mit einem privaten Sicherheitsdienst in Griff zu bekommen, sei Ende 2009 aufgegeben worden. Der Erfolg fehlte.

Kay Wuerker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Zeitungsküken 2017 gekürt

    Zum elften Mal suchte die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der Region im Fokus. Sehen Sie h... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

27.07.2017 - 07:40 Uhr

Neuer Coach Robin Melior löst Sven Roos ab .

mehr
  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr