Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Schnelles Internet rückt in Selben und Zschepen in Sichtweite
Region Delitzsch Schnelles Internet rückt in Selben und Zschepen in Sichtweite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 08.06.2010
Anzeige
Selben

Und auch Ortschaftsvorsteher Lutz Wachsmuth (CDU) hat im Rat mehrfach auf die Aktivitäten der Telekom in den beiden Dörfern hingewiesen.

Die Selbener freuten sich, dass in der Zeit vor Pfingsten entlang der Langen Straße neue Kabel in den Fußweg ge- und Leitungen zu den Häusern verlegt wurden. Noch vor den Feiertagen verfüllte eine Baufirma den Graben. Danach tat sich einige Tag nichts, umso erstaunter zeigte sich die Selbener Ortschaftsrätin Christine Adam (Die Linke), als am vergangenen Donnerstag  die Baufirma erneut anrückte und den Fußweg punktuell wieder aufgrub. In ihrem Gefolge zwei Telekom-Monteure, die damit begannen, Kabelmuffen anzubringen und die Abzweigungen zu den Hausanschlüssen einzubinden.

„Wäre dies nicht gleich in einem Zuge möglich gewesen, als der Fußweg schon einmal aufgebuddelt war?“, fragte sich die Selbenerin und hält das Ganze für ein Possenspiel. Auch die Monteure hätten diese Arbeiten schon damals gleich mit erledigt, war von ihnen zu erfahren, aber der Trupp sei kurzfristig zu einem anderen Ort berufen worden.

Das sei nur ein Grund für die Unterbrechung gewesen, klärte Andreas Hecktor, der zuständige Sachbearbeiter Planung/Bau der Telekom für das Projekt Delitzsch, zu dem neben Selben auch Zschepen, Löbnitz und einige Teile der Loberstadt gehören, auf. Als weitere Gründe nannte er eine fehlende Trassenzustimmung des Straßenbaulastträgers sowie Lieferprobleme beim Material. „Jetzt sind wir auch im Mühlenviertel zugange und werden das Ganze hintereinanderweg durchziehen“, so Hecktor, dessen Büro in Gardelegen angesiedelt ist. Pausen könnten lediglich noch einmal entstehen, wenn die Technik dann in Betrieb genommen wird.

Bis das so weit ist, müssten neben den Kabelarbeiten in der Straße beziehungsweise im Fußweg auch noch die Anlagen in den Verteilerkästen aufgebaut werden. Dazu benötige man bestimmt noch bis Ende des Monats, ergänzten die Monteure.

Verlegt wurde als Zuleitung zu den Hauptverteiler Glasfaserkabel, ab dort kommt Kupferkabel bis zu den Hausanschlüssen in die Erde. Etwa 400 DSL-Anschlüsse seien in Selben/Zschepen vorgesehen, die für eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 16 000 Kilobit ausgelegt sind. Angeschlossen werden sollen in Selben die Lange Straße, die Zschortauer Straße, das Mühlenviertel, die Kleine und die Große Dorfstraße und die Straße Zum Amt. Fertigstellungstermin für den gesamten Bereich einschließlich Löbnitz und Zschepen sei Ende des Jahres. Wann das DSL für den Bürger dann tatsächlich nutzbar sein wird, das hänge davon ab, wie die Telekom die Freigabe erteilt. „Wo das der Fall ist, werden wir natürlich die Freischaltung vornehmen. Wir wollen die Anwohner davon rechtzeitig in Kenntnis setze“, sagte Hecktor.

Auf welche Art das erfolge, ob als Handzettel im Briefkasten oder als Aushänge in den Straßen, darüber müsse er sich mit den Vertretern der Stadt noch einigen. Vorgesehen sei auch, auf diesen Mitteilungen Telefonnummern von Ansprechpartnern zu vermerken, damit gegebenenfalls Terminabsprachen für die notwendigen Arbeiten in den Grundstücken getroffen werden könnten.

Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Delitzsch/Eilenburg. Über 500 Bedürftige versorgt der Delitzscher Tafel-Verein täglich in Delitzsch und Eilenburg mit Lebensmitteln.

08.06.2010

Das Wetter hätte nicht besser sein können für die vom Kreissportbund (KSB) und Gesundheitsamt Nordsachsen gemeinsam veranstaltete Kinder-Olympiade. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich dazu kürzlich rund 150 Vorschüler aus elf Kindereinrichtungen, um im sportlichen Wettstreit um die Plätze auf dem Siegerpodest zu kämpfen.

07.06.2010

„Trainieren, trainieren, trainieren.“ Das ist laut Nancy Lehmann das Rezept für Erfolge im Wettkampf. Die Kameradin der Freiwilligen Feuerwehr Reinsdorf holte am Samstag mit ihrer Mannschaft den Frauen-Sieg beim Pokallauf auf dem Sportplatz Lissa.

06.06.2010
Anzeige