Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Schönwölkau investiert in den Brandschutz
Region Delitzsch Schönwölkau investiert in den Brandschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 21.11.2016
Das neue Fahrzeug der Lindenhayner Kameraden rollt seit Samstag offiziell. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
LINDENHAYN

Passt, wackelt nicht und hat locker noch ein bisschen Luft beim Ein- und Ausfahren aus dem Gerätehaus: Das neue Löschfahrzeug der Ortswehr Lindenhayn konnte am Samstag offiziell in Dienst gestellt werden. In der Ausschreibung musste die Gemeinde Schönwölkau bekanntlich peinlich genau darauf achten, dass das neue Fahrzeug akkurat ins baulich nicht veränderliche Depot passt. Es gab die Befürchtung, das neue Vehikel könne 20 Zentimeter zu hoch geraten. Es klappte alles, das Löschfahrzeug ist so ausgestattet, dass es auch dank seiner Bereifung sicher rein und raus aus der Garage rollt. „Wir haben das Auto passend gemacht“, nannte es der Hersteller. Und der Schönwölkauer Bürgermeister Volker Tiefensee (CDU) bezeichnet das neue Löschfahrzeug als „Höhepunkt“ all der Beschaffungen in den vergangenen Jahren.

Fast eine Million Euro in zehn Jahren investiert

17 Monate gingen für Planung und Kalkulation sowie den Bau ins Land. Knapp 250 000 Euro hat das Löschfahrzeug für Lindenhayn gekostet. Fast eine Million Euro habe die Gemeinde in den vergangenen zehn Jahren in den Brandschutz investiert, zog der Bürgermeister Bilanz. Unterstützt durch jede Menge Fördermittel konnten laut Gemeindewehrleiter acht Fahrzeuge beschafft werden. „Derjenige, der in 20 Jahren Bürgermeister ist, wird mich wahrscheinlich hassen“, scherzte der amtierende Gemeindechef Tiefensee, „denn die Fahrzeuge werden dann alle zur fast gleichen Zeit alt und müssen neu beschafft werden, das kostet dann wieder.“ Die Investitionen in den Brandschutz will er dennoch nicht missen, gerade das neue Löschfahrzeug für Lindenhayn bedeutet einen großen Sprung in Ausrüstung und Qualität. So ist zum Beispiel ein Rettungsrucksack an Bord, der die Kameraden bei der Ersten Hilfe unterstützt. Besonders dürften die Kameraden aber das Geschenk eines Sponsors zu schätzen wissen: Ein Geschäftsmann spendierte eine Wärmebildkamera für die Feuerwehr Lindenhayn. So eine einige Tausend Euro teure Wärmebildkamera kann von Feuerwehren zum Beispiel im Brandeinsatz zur Lagebeurteilung, dem Aufspüren von vermissten Personen oder auch zur Suche nach Leckagen bei Gefahrgut einsetzt werden.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vorleseaktion wird jedes Jahr von vielen Prominenten unterstützt und soll die Bedeutung des Vorlesens für den weiteren Bildungsweg der Kinder betonen. Die Sonnenkäfer-Kita beteiligte sich neben insgesamt 65 000 weiteren Vorlesern an der bundesweiten Initiative.

21.11.2016

Die Mobilen Jugendarbeiter für die Gemeinde Wiedemar, Matthias Mittmann und Jens Rudolph, riefen kürzlich einen Fotowettbewerb ins Leben. Gesucht wurden die schönsten Plätze in den Dörfern der Gemeinde. Die Resonanz war gut. 15 Fotos zieren jetzt eine Ausstellung im Foyer der Verwaltung in Kyhna. Lara Brode aus Kyhna gewann den ersten Preis. Ihr Lieblingsplatz ist ein Teich in Zschernitz.

20.11.2016

Der Umzug des With-Full-Force-Festivals ist beschlossenene Sache. Der Veranstalter sieht sich nicht mehr in der Lage, das Sommer-Open-Air auf dem Flugplatz in Roitzschjora fortzuführen. Als Grund gibt er die immer strengeren behördlichen Auflagen und die daraus resultierenden Probleme an. In Ferropolis, der Stadt aus Stahl, wolle er mehr Komfort, Sicherheit und Qualität bieten.

18.11.2016
Anzeige