Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Schönwölkau profitiert von Leipzig-Nähe
Region Delitzsch Schönwölkau profitiert von Leipzig-Nähe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 19.03.2018
Ein neues Wohngebiet entsteht im Schönwölkauer Ortsteil Wölkau, hier ist die B 2 und damit Leipzig besonders nahe. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Wölkau

Boomt eine Region, profitieren auch die „Kleinen“ davon. Dass Bauland gerade seit den vergangenen zwei, drei Jahren nicht nur in Delitzsch sehr gut gefragt ist, bekommt aktuell auch die Gemeinde Schönwölkau zu spüren.

Immer mehr Bauanträge

Sieben gemeindliche Einvernehmen zu geplanten Bauvorhaben hat die Gemeinde dieses Jahr schon erteilt, vier davon waren Einfamilienhäuser. Die eigentlichen Baugenehmigungen sind Sache des Landratsamtes. 2016 und 2017 waren es jeweils um die 20 Stück. Zum Vergleich: 2013 waren es nur drei Anträge für die Errichtung eines Einfamilienhauses, die der Kommune Schönwölkau auf den Tisch flatterten. Freie Bauplätze gibt es so auch aktuell nur noch im Ortsteil Wölkau, etwa 20 Grundstücke sind dort noch frei, berichtet Bürgermeister Volker Tiefensee (CDU). Das Areal insgesamt ist mittlerweile gut gefragt. Die Fläche im Geltungsbereich eines bestehenden Vorhaben- und Erschließungsplans lag zuvor fast zwei Jahrzehnte weitgehend brach, jetzt ziehen die Nähe zur Bundesstraße 2 und damit die gute Anbindung nach Leipzig. Auch die Gellert-Grundschule und die Kita in Wölkau sind nur einen Katzensprung entfernt. Über die B 2 wiederum sind Schulstandorte wie Delitzsch, Bad Düben und Krostitz in den höheren Klassen auch gut zu erreichen. Ideal also für junge Familien. Das hat Folgen: Im ersten und zweiten Bauabschnitt hat das Bauordnungsamt bereits angekündigt, keine weiteren Baugenehmigungen zu erteilen. Das Problem: Das Gebiet war als Mischgebiet geplant und ist nun fast nur mit Wohngebäuden gefüllt. In seiner nächsten Sitzung Ende des Monats soll der Gemeinderat die Konzeption entsprechend abändern.

Boom bringt Arbeit

Auch die Gellert-Grundschule bekommt den Boom zu spüren, hier wird bald zweizügig eingeschult. Quelle: Wolfgang Sens

Doch das ist nicht die einzige Arbeit, die der Boom so einer Kommune bringt. Bürgermeister Volker Tiefensee rechnet bereits damit, dass wegen des allgemeinen Bevölkerungswachstums auch in seiner Gemeinde in der Gellert-Grundschule künftig zweizügig eingeschult werden muss. Die Gemeinde arbeitet an Umbaumaßnahmen in der Schule, dafür sollen die kommunalen Büros umziehen. Zudem gibt es in den Schönwölkauer Kitas Probleme, ausreichend Personal zu finden.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es wird nicht besser, der Schädlingsbefall am Delitzscher Wallgraben nimmt zu. Ratten haben das Areal immer fester im Griff und die Stadt vermutet dahinter die Fütterung von Enten, mit der es viele an sich nur gut meinen. Nun drohen sogar Strafen.

16.03.2018

Die Stadtwerke Delitzsch wollen in diesem Jahr 2,5 Millionen Euro in Erneuerung und Ausbau ihrer Netze und Anlagen investieren. Besonders viele neue Neuansiedlungen brauchen die Anschlüsse.

18.03.2018

Eine Großbaustele mit Umleitungen kündigt sich an. Betroffen sind Eilenburger, die Richtung Delitzsch unterwegs sind und umgekehrt.

16.03.2018
Anzeige