Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Schönwölkau weicht vom Haushaltsplan ab
Region Delitzsch Schönwölkau weicht vom Haushaltsplan ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.08.2017
Etwas mehr Geld in der Kasse hat die Gemeinde Schönwölkau (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Wölkau

Die Kommune Schönwölkau weicht von ihrem im Dezember beschlossenen Haushaltsplan für dieses Jahr ab. Dabei hat die Gemeinde nun aber – wenn auch nur geringfügig – mehr Geld zur Verfügung als zunächst angenommen.

Die Abweichungen ergeben sich, weil bei der Planung des Haushalts noch kein sogenannter Festsetzungsbescheid für den Finanzausgleich vorlag. Und auch erst vor wenigen Wochen erhielt die Gemeinde wie viele andere auch vom Sächsischen Städte- und Gemeindetag „gemeindescharfe Orientierungsdaten“, so die Kämmerin. Nun konnten Entwicklung der Grundsteuer, der Gemeindeanteil bei der Einkommenssteuer und Umsatzsteuer sowie Schlüsselzuweisungen und Straßenlastausgleich genauer als noch im Dezember beziffert werden. An allgemeinen Schlüsselzuweisungen hat Schönwölkau im Vergleich zum bisherigen Plan rund 471 000 Euro und damit 8700 Euro weniger zur Verfügung. Bei der Einkommenssteuer ergibt sich aber ein Plus von knapp 16 000 Euro und damit Einnahmen in Höhe von rund 719 000 Euro, da allerdings schwanken die Einnahmen immer stark und kann eine weiterhin positive Prognose nicht garantiert werden. Bei Umsatzsteuer und Kreisumlage kommen zusammen auch noch einmal 3000 Euro mehr rein als zunächst avisiert. Die Investiven Schlüsselzuweisungen dagegen belaufen sich auf rund 69 000, etwa 1300 Euro weniger.

Ein kleines Plus für Schönwölkau

Das neu kalkulierte Plus im sogenannten Finanzierungsmittelbestand beläuft sich auf insgesamt 3700 Euro. Das klingt bei millionenschweren Etats für Kommunen freilich erstmal nach wenig, ist aber gerade für eine finanzschwache Kommune eben doch viel Geld. Für das Jahr 2017 wurde im Schönwölkauer Haushalt immerhin mit sogenannten ordentlichen Erträgen in Höhe von 3,3 Millionen Euro und ordentlichen Aufwendungen von 3,7 Millionen Euro gerechnet, was immer noch ein stattliches Minus ausmacht.

Unter anderem kann sich Schönwölkau über Fördergelder freuen, mit denen kommunale Straßen- und Brückenbauvorhaben unterstützt werden sollen. Außerplanmäßig gingen auch 65 000 Euro für Grundstücksverkäufe in Hohenroda und Wannewitz sowie 3400 Euro für die Versteigerung der zwei veralteten Lindenhayner Feuerwehrfahrzeuge ein.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angefangen hat die Firmengeschichte 1817 in der Apotheke „Zum weißen Adler“ in Delitzsch. Die Idee der selektiven und gezielten Schädlingsbekämpfung entstand dort und ist noch heute der zentrale Bereich des Unternehmens. Seit 1993 wurden in den Standort in der Dübener Straße 15 Millionen Euro investiert.Schädlingsbekämpfungsmittel werden fast weltweit geliefert.

22.08.2017

„Wir haben unseren Sonnenschein verloren“ heißt es auf der Homepage des Delitzscher Handballvereins NHV Concordia. Die 21-jährige Spielerin und Trainerin starb am Montag nach einer schweren Krankheit.

18.08.2017

Wurstfabrikant Meemken hat einen Zwei-Jahresvertrag mit dem Fußball-Bundesligisten RB Leipzig unterzeichnet. In der Partnerschaft geht es um Würste, die auf dem Gewerbegebiet Delitzsch Südwest (Gemarkung Wiedemar) hergestellt werden.

18.08.2017
Anzeige