Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schönwölkau will keine großflächige Werbung

Grundsatzfrage geklärt Schönwölkau will keine großflächige Werbung

Plakatwände an dicht befahrenen Straßen gibt es zur Genüge. Sie sind eine gute Einnahmequelle für die, die den Platz zur Verfügung stellen. Sie sind aber auch nicht immer optisch ein Reiz, kritisieren die Gegner. Schönwölkau soll frei von großflächiger Werbung bleiben.

Sind die Plakatwände sauber und ordentlich tapeziert, sind sie ein Hingucker.

Quelle: LVZ

Wölkau. Machen oder sein lassen? Diese grundsätzlichste aller Grundsatzfragen hat nun die Gemeinde Schönwölkau für sich geklärt. Nein, in der Gemeinde soll es keine großflächigen Werbetafeln geben, wurde nun entschieden.

Die Gemeinde hatte aufgrund eines neuerlichen Gesuchs nun ihren Grundsatzbeschluss aus dem vergangenen Jahrhundert im Gemeinderat neu gefasst, wonach große Flächen für wechselnde Produktwerbung kein gemeindliches Einvernehmen bekommen. Will jemand eine solche Plakattafel errichten, muss er einen Bauantrag stellen – nun ist einmal mehr deutlich, dass sich die Frage gar nicht zu stellen lohnt. Jedenfalls nicht, wenn es um gemeindeeigene Flächen geht. Schon seit der Gründung der Gemeinde 1995 besteht keine Chance, Großplakate oder Werbebanner aufzustellen – nicht einmal die großen Werbeplakate etwa zur Bundestagswahl haben eine Chance auf dem Schönwölkauer Gebiet. Da darf auch die Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht für eine Wiederwahl lächeln: Sämtlichen Parteien hat Volker Tiefensee (CDU) das Aufstellen großer Werbeträger untersagt. Kleinflächige Werbeplakate bis A1 (zirka 60x85 Zentimeter) dürfen ebenfalls in uneingeschränkter Zahl angebracht werden, wenn sie rechtzeitig wieder entfernt werden.

Gemeinde-Firmen dürfen werben

Findet man im Schönwölkauer Gebiet doch einmal ein größeres Plakat, so handelt es sich nicht um eine kommunale Fläche oder um die Stelle eines Gewerbes – die in der Gemeinde ansässigen Firmen dürfen werben. Die Agrargenossen setzen zum Beispiel große Plakate als Hinweis auf ihre Milchzapfsäule ein.

Von Christine Jacob

Wölkau, Parkstraße 11 51.49379 12.49727
Wölkau, Parkstraße 11
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
Delitzsch in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 85,92 km²

Einwohner: 24.850 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 289 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04509

Ortsvorwahlen: 034202

Stadtverwaltung: Markt 3, 04509 Delitzsch

Ein Spaziergang durch die Region Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

16.01.2018 - 08:31 Uhr

ESV-Boss Zahn will den Ex-Coach im Verein halten, eventuell als sportlicher Leiter.

mehr
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr