Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Schönwölkau will keine großflächige Werbung
Region Delitzsch Schönwölkau will keine großflächige Werbung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 19.05.2017
Werbeflächen so wie hier in Leipzig können auch zum Schandfleck mutieren. Quelle: LVZ
Anzeige
Wölkau

Machen oder sein lassen? Diese grundsätzlichste aller Grundsatzfragen hat nun die Gemeinde Schönwölkau für sich geklärt. Nein, in der Gemeinde soll es keine großflächigen Werbetafeln geben, wurde nun entschieden.

Die Gemeinde hatte aufgrund eines neuerlichen Gesuchs nun ihren Grundsatzbeschluss aus dem vergangenen Jahrhundert im Gemeinderat neu gefasst, wonach große Flächen für wechselnde Produktwerbung kein gemeindliches Einvernehmen bekommen. Will jemand eine solche Plakattafel errichten, muss er einen Bauantrag stellen – nun ist einmal mehr deutlich, dass sich die Frage gar nicht zu stellen lohnt. Jedenfalls nicht, wenn es um gemeindeeigene Flächen geht. Schon seit der Gründung der Gemeinde 1995 besteht keine Chance, Großplakate oder Werbebanner aufzustellen – nicht einmal die großen Werbeplakate etwa zur Bundestagswahl haben eine Chance auf dem Schönwölkauer Gebiet. Da darf auch die Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht für eine Wiederwahl lächeln: Sämtlichen Parteien hat Volker Tiefensee (CDU) das Aufstellen großer Werbeträger untersagt. Kleinflächige Werbeplakate bis A1 (zirka 60x85 Zentimeter) dürfen ebenfalls in uneingeschränkter Zahl angebracht werden, wenn sie rechtzeitig wieder entfernt werden.

Gemeinde-Firmen dürfen werben

Findet man im Schönwölkauer Gebiet doch einmal ein größeres Plakat, so handelt es sich nicht um eine kommunale Fläche oder um die Stelle eines Gewerbes – die in der Gemeinde ansässigen Firmen dürfen werben. Die Agrargenossen setzen zum Beispiel große Plakate als Hinweis auf ihre Milchzapfsäule ein.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rackwitzer Bürgermeister Steffen Schwalbe (parteilos) kritisiert nach seinem Brief an den Sparkassen-Chef in Leipzig und einem Gespräch mit ihm die Art und Weise des Umganges miteinander. Er kritisiert die Entscheidung am grünen Tisch, ohne die Gemeinde einbezogen zu haben.

21.05.2017

Es ist nicht alltäglich, dass vom Turm des Delitzscher Barockschlosses Personen in einem Schlauch ins Freie gelangen. Am Mittwochnachmittag war es wieder einmal soweit, wurde das Rettungsmittel und somit der zweite Rettungsweg getestet. Das lockte natürlich Schaulustige an.

18.05.2017
Delitzsch Delitzsch-Rackwitzer Wasserversorgung - Illegaler Müll im Schutzgebiet für Trinkwasser

Unbekannte haben vor einer Brunnenanlage in der Prellheide eine Ladung Hausmüll abgekippt. Von dort bezieht die Delitzsch-Rackwitzer Wasserversorgung (Derawa) ihr Rohwasser, das im Wasserwerk in Delitzsch aufbereitet wird. Der Zweckverband schlägt nun Alarm.

21.05.2017
Anzeige