Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schönwölkaus Bürgermeister Tiefensee fordert Umbau der Todeskreuzung

Schönwölkaus Bürgermeister Tiefensee fordert Umbau der Todeskreuzung

WÖLKAU. Andere schütteln ungläubig den Kopf über seine dramatische Formulierung, doch die Kreuzung der Kreisstraße 7449 von Gollmenz nach Badrina und Lindenhayn nach Brinnis bleibt für den Schönwölkauer Bürgermeister Volker Tiefensee (CDU) schlicht eine "Todeskreuzung".

An diesem Schnittpunkt habe es in der Vergangenheit immer wieder schwere und auch tödliche Unfälle gegeben, betont Tiefensee. Wenn auch die Behörden die Kreuzung nicht als Unfallschwerpunkt werten würden, sei es endlich an der Zeit, etwas dagegen zu tun. "Ich will die Kreuzung umbauen", untermauerte Tiefensee im jüngsten Gemeinderat seinen Plan, an seiner ersten Ankündigung von 2014 wirklich festhalten zu wollen und das Projekt als Einzelkämpfer zu verfolgen. Sieben oder acht Tote in den vergangenen knapp zwei Jahrzehnten habe es an dieser Stelle schon gegeben, sagt der Orts-Chef. So bitter es auch klinge reiche dies eben nicht als Beleg für einen Unfallschwerpunkt in der Statistik, doch jeder Crash dort sei einer zu viel. Vorfahrtsverletzungen gebe es an dieser Kreuzung viel zu häufig, weil die meisten Leute meinen würden, einfach so "drüberbrettern" zu können.

Tiefensee kann sich vorstellen, die Straße aus Richtung Brinnis leicht versetzen zu lassen, um so zu verhindern, dass Fahrzeugführer ohne zu schauen über die Straße rauschen. Ein Kreisverkehr sei dagegen keine Option. Er gehe von Kosten von rund 200 000 Euro aus, schätzte Tiefensee. Gerade sei er dabei, die Träger öffentlicher Belange anzuhören. Allerdings, erinnerte Tiefensee, würde solch ein Projekt ein paar Jahre Zeit kosten. So sei es ganz gut, dass der Straßenbelag nicht der beste ist - das Stück gehört zu den rund 1700 Metern der Trasse, die vorerst unsaniert bleiben (LVZ berichtete). Die schlechte Fahrbahnqualität bremse am Ende hoffentlich so manchen Raser aus Angst vor Schäden am Fahrzeug noch recht- zeitig ab.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..
Christine Jacob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr