Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Simone Panten: „Ayurveda ist kein Hokuspokus“
Region Delitzsch Simone Panten: „Ayurveda ist kein Hokuspokus“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 12.10.2018
Simone Panten in der Yoga-Asana des friedlichen Kriegers. Über das Yoga ist die heute 51-Jährige zum Ayurveda gekommen. Quelle: Wolfgang Sens
Rackwitz

Schnell einen Kaffee runtergespült, los zur Arbeit. 148 Mails checken, Dutzende Telefonate, der Schreibtisch voller Arbeit. Nachmittags spurten, um das Kind aus der Kita zu holen. Schnell irgendwas Essbares auf den Tisch bringen, eine Runde Fernsehen, das Glas Wein zum Runterkommen, nicht richtig in den Schlaf finden, schon die Aufgabenliste des nächsten Tages im Kopf und das Hamsterrad vor Augen. Und morgen wieder von vorn. Es gibt so Momente im Leben, da sitzt man dann angesichts dieses Irrsinns da und diese Fragen kreisen immer wieder durch den Kopf. „Möchte ich das, wie es ist wirklich?

Quelle: Wolfgang Sens

Simone Panten hat bei diesen Fragen genau in sich hineingehört und eine Entscheidung gefällt, hat getan, was viele sich nicht trauen: Die heute 51-Jährige ist nicht nur aus dem Hamsterrad ausgestiegen und hat den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt, sie bringt mit Ayurveda in allen Facetten auch eine alte indische Tradition nach Nordsachsen – mit einem Ziel: dass sich die Menschen wohlfühlen und gesunden von all den stressinduzierten Negativ-Phänomenen. So wie sie.

Mit Ayurveda kürzer treten

Simone Panten fand den Ausweg, ihren eigenen Weg. „Mir war klar, dass ich so nicht weitermachen möchte. 60 Stunden Arbeit sind nicht der richtige Weg“, sagt sie heute voller Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Die Rackwitzerin ist sich ihrer selbst bewusst.

Bei dieser Weisheit und Wissenschaft vom Leben llandete Simone Panten über das Yoga, das hier im Westen fälschlicherweise oft als reine Gymnastik missverstanden wird. Seit einem Dutzend Jahren praktiziert die Blondine die Körper-, Atem- und Meditationsübungen als Schülerin. Eine ganze Philosophie steckt dahinter, unweigerlich landen viele Yogis beim Ayurveda – einem komplexen Medizinsystem in verschiedenen Disziplinen. „Mein Interesse war geweckt“, erinnert sie sich . Sie fing an, Bücher über die alte Wissenschaft vom Leben zu verschlingen. 2015 besuchte die Rackwitzerin dann die ersten Seminare, opferte unzählige Wochenenden und Abende für ihre Ausbildung.

Die Füllung wird umwickelt, der Stempel in warmes Öl getan und dann angewendet. Kurkuma färbt gelb. Quelle: Wolfgang Sens

Beraterin und Masseurin

Heute ist Simone Panten Ernährungs- und Lebensberaterin sowie Masseurin nach ayurvedischen Standards. Erst lief ihr Geschäft nebenberuflich, inzwischen ist sie mit „Sim-Dosha“ selbstständig. Es ist eine Zusammensetzung aus dem ersten Teil ihres Vornamens und dem Sanskrit-Begriff „Dosha“, welcher die drei Wirkprinzipien Vata, Kapha und Pitta bezeichnet, die Basis des Ayurveda sind. „Die Dosha regeln wechselseitig alle Prozesse, die in- und außerhalb von Körper, Geist und Seele ablaufen“, erklärt die Fachfrau. Der Theorie nach wird jeder Mensch mit seiner eigenen Mischung der drei Dosha geboren und hat somit bereits als Baby seine ihm eigene Konstitution, die zum Beispiel schon beeinflusst, welche Nahrungsmittel ihm besonders gut tun und welche ihn ins Ungleichgewicht bringen, also unter anderem zunehmen lassen. I

Entlastung, Entgiftung, Selbstfürsorge

Simone Panten ist ihre Dysbalancen losgeworden, ist heute kerngesund und fühlt sich wohl. „Ich habe erstmal mir selbst geholfen, nun kann ich anderen helfen“, sagt sie und will anderen Menschen beibringen, die Heilung in sich selbst zu finden. Viele konsultieren sie, oft in schwierigen Lebensphasen, kurz vor oder nach dem Burn-out oder nach schweren Krankheiten wie Krebs.

Man ist selbst sein eigener Arzt

Dabei ist das, was sie vermittelt, denkbar einfach. Vielen westlichen Menschen ist im Hamsterrad nur in Vergessenheit geraten, was in der indischen Lehre eine Binse ist: „Man ist selbst sein eigener Arzt“, sagt Simone Panten. So gilt es, genau auf sich zu achten. „Regelmäßigkeit hilft“, sagt die 51-Jährige. Regelmäßig essen, Regelmäßigkeit beim Schlafen und eine regelmäßige Verdauung, das richtige Verhältnis zwischen An- und Entspannung. „Ayurveda ist kein Hokuspokus“, sagt Simone Panten. Sie will weitermachen, noch eine Ausbildung zur Heilpraktikerin absolvieren und mehr Menschen helfen – so wie sie sich selbst geholfen hat.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn ausgerechnet in einer Lindenstraße die namensgebenden Bäume unter die Kettensäge kommen, ist die Sorge groß. Die Anwohner der Delitzscher Lindenstraße wollen nun gegen die Fällung mobil machen.

11.10.2018

Die Gewinnerspiel-Grafik zum Hohenossiger Druckgrafik-Symposion ist übergeben: „Das Gürteltier“ bekommt eine Heimat nicht weit von seinem Geburtsort entfernt. Die Krostitzerin Barbara Graubner freut sich darüber, einen originalen Zwirnmann-Druck ihr eigen zu nennen, denn die Künstlerin ist ihr nicht unbekannt.

11.10.2018

Wer am vergangenen Wochenende über die Messe „modell-hobby-spiel“ schlenderte, blieb sicher auch am Stand des Technisch Ökologischen Projektzentrums (TÖP) stehen. Dort bot Elk Messerschmidt bereits das fünfte Jahr in Folge Workshops an. Und auch für das kommende Jahr laufen bereits die Planungen.

11.10.2018