Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sorgenkind Tiergarten auf der Agenda

Sorgenkind Tiergarten auf der Agenda

Das Geld der Stadt Delitzsch ist bekanntermaßen knapp, die freiwilligen Aufgaben als Sparziele immer im Fokus. Im Rahmen der laufenden Haushaltsdiskussion hat sich die Stadtratsfraktion der Freien Wählergemeinschaft am Samstag ein Bild vom Tiergarten gemacht.

Voriger Artikel
Große Oktoberfestsause in Delitzsch
Nächster Artikel
Vom Gesellen zum Geschäftsführer

Fragen müssen geklärt werden: „Wer ist hier Chef, wer macht sich wichtig?“, fragt Uwe Bernhardt (rechts) die Paviane. Er hat Gerüchte gehört, die Gruppe könnte aus dem Tiergarten verschwinden.

Quelle: Christine Jacob

Delitzsch. Positiv fiel es nicht gerade aus: Immer mehr leere Gehege wie die verwaiste Mähnenspringeranlage, von dort verschwanden erst im September die Tiere (wir berichteten), ließen die Stadträte ins Grübeln kommen: „Ein derart gravierender Rückgang des Tierbestandes sorgt nicht nur für Erstaunen, sondern auch für Nachfragebedarf bei der Verwaltungsspitze“, heißt es nun im Nachgang in einer Pressemitteilung. Die Freien Wähler wollen im Stadtrat, er tagt das nächste Mal am Donnerstag, eine Anfrage stellen und die Tierabgänge erklärt bekommen.

Aber nicht nur die Leere stieß sauer auf: „Traurig, dass die leeren Gehege so schlecht gepflegt aussehen“, konstatierte Frank Schade. Das sei sicherlich auch eine Folge schleichenden Personalabbaus durch Nichtwiederbesetzung von Stellen. „Der Delitzscher Tiergarten ist die am meisten frequentierte Freizeiteinrichtung der Stadt“, stellte auch Cathrin Epperlein klar, er sei somit ein Aushängeschild und sollte nach Ansicht der vier Räte „auch bei der Gewichtung politischen Agierens durch die Verwaltungsspitze Berücksichtigung finden“.

Wobei „Agieren“ in diesem Falle nicht nur auf das „Durchschneiden von Bändern“ reduziert werden könne. Neben einmaligen Investitionen, jüngste Beispiele sind das Sozialgebäude und die zum Großteil mit Spenden finanzierte Bärenanlage, müsse im Tiergarten besonderes Augenmerk auf die Sicherstellung des laufenden Betriebes mit einer ausreichenden personellen Untersetzung gelegt werden.

Christine Jacob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
Delitzsch in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 85,92 km²

Einwohner: 24.850 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 289 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04509

Ortsvorwahlen: 034202

Stadtverwaltung: Markt 3, 04509 Delitzsch

Ein Spaziergang durch die Region Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr