Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Spaß mit dem Steinzeit-Handy in Reibitz
Region Delitzsch Spaß mit dem Steinzeit-Handy in Reibitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 11.08.2018
Thoeodor, Linda, Christoph und Oliver (von rechts) testen ihre Schwirrhölzer. Ein zeitgenössische Bezeichnung haben sie dafür auch schon gefunden: "Samsung Galaxy Steinzeit". Quelle: Wolfgang Sens
Reibitz

Was dient der Kommunikation über weite Entfernungen und außerdem als Musikinstrument? Ein Schwirrholz. Das wissen jetzt die Kinder, die an der letzten Ferienlagerwoche im Schullandheim Reibitz teilnahmen. Diese hatte experimentelle Archäologie zum Thema. Dabei wurden Werkzeuge unserer Vorfahren nachgebaut. Fürs Schwirrholz schliffen die Kinder Holzbrettchen, die an den Ecken abgerundet waren, ab, bohrten in eins der Enden ein Loch für die geflochtene Schnur. An dieser kann der Nutzer das Schwirrholz dann kreisen lassen.

Nicht nur in Australien

Das Ergebnis: ein surrendes Geräusch in einer Frequenz, die weit trägt. „Das kennen viele aus dem Crocodile-Dundee-Film. Die meisten Erwachsenen jedenfalls. Das Schwirrholz war aber nicht allein in Australien in Gebrauch“, so Archäologe und Museumspädagoge Eric Merthens, der den Kindern alles erklärte. Die hatten zwar den Film nicht gesehen, aber schnell einen Namen fürs Gerät erfunden: „Samsung Galaxy Steinzeit“.

In den letzen Ferientagen bauten die Camp-Teilnehmer auch Speere und Wurfhölzer. Letztere sind einfache kurze angespitzte Stöcke, mit denen die Menschen tatsächlich kleine Tiere erbeuteten. Und noch etwas war zu lernen: „Die Höhlenmenschen lebten gar nicht in Höhlen. Da war’s kalt und dunkel. Die wurden nur für Besonderes genutzt. Zum Wohnen hatten sie Hütten aus Holz und Schilf“, erzählte Olli, der nun in die fünfte Klasse kommt und sich freute, schon etwas fürs neue Fach Geschichte zu wissen.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schloss Hartenfels musste nach dem Sturm Friederike im Januar den Verlust der Wetterfahne und des Turmknaufs melden. Jetzt blinken beide wieder über dem historischen Bauwerk.

10.08.2018

Im Schladitzer See ist das Baden weiterhin unbedenklich möglich. Darüber informierte das Landratsamt Nordsachsen am Freitag.

10.08.2018

Katharina Perutzki betreibt die Kuschelfarm im Krostitzer Ortsteil Hohenossig. Dort bietet sie alten und kranken Tieren ein Zuhause. Am 18. August ist ein Fest geplant, auch um mit Hilfe von Einnahmen weiter für die Tiere sorgen zu können.

12.08.2018