Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Spektakel am Delitzscher Schloss: Rettungsschlauch wird getestet

Notfallübung Spektakel am Delitzscher Schloss: Rettungsschlauch wird getestet

Es ist nicht alltäglich, dass vom Turm des Delitzscher Barockschlosses Personen in einem Schlauch ins Freie gelangen. Am Mittwochnachmittag war es wieder einmal soweit, wurde das Rettungsmittel und somit der zweite Rettungsweg getestet. Das lockte natürlich Schaulustige an.

Der Museumsleiter des Barockschlosses in Delitzsch, Jürgen Geisler, hält den Kunststoff-Rettungsschlauch. Im Rahmen der alljährlichen Wartung nutzten Mitarbeiter des Schlosses die Gelegenheit, durch den 1992 installierten 23,7 Meter langen spiralförmigen Schlauch an der Seite des Schlossturm hinabzugleiten.

Quelle: Alexander Prautzsch

Delitzsch. Weil es im Turm des Barockschlosses Delitzsch keinen zweiten Rettungsweg gibt, besitzt das Gebäude einen rund 25 Meter langen Rettungsschlauch, durch den im Notfall Personen von der Etage, in der sich die Dauerausstellung zur Handwerksgeschichte befindet, sicher vom Turm nach außen gelangen. Der Schlauch wird jährlich von der Firma Thoms aus Bad Bramstedt gewartet und auf mögliche Schäden überprüft. Gestern Nachmittag ist deshalb der Schlauch außen am Turm ausgerollt worden. Als Testperson ist unter anderem Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos) durch den Schlauch nach unten gerutscht. „Doch ganz anders als erwartet. In der Mitte nahm es noch einmal Fahrt auf“, so sein Kommentar.

Bürgermeister seilt sich ab

Für die Überprüfung sind die Testpersonen in Overalls geschlüpft, damit der aus doppelwandigen Textilgewebe bestehende Schlauch nicht beschädigt wird. Seine Innenhaut ist so gefertigt, das die Personen in einer Schraubenbewegung langsam nach unten gelangen. „Es können mehrere Personen gleichzeitig durch den Schlauch rutschen“, erklärt Museumsleiter Jürgen Geisler. Weil die Schwerkraft allein nicht reiche, müsse man aber mitarbeiten. Eine Anleitung im Turm ermöglicht, dass der Schlauch im Notfall von jedem Besucher entrollt werden kann.

Von Thomas Steingen, Manuel Niemann

Delitzsch, Schloßstraße 30 51.52352 12.3299405
Delitzsch, Schloßstraße 30
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.09.2017 - 07:59 Uhr

Talk-Point Kreisliga Nordsachsen: Tabellenerster gewinnt auch bei Traktor Naundorf / Mörtitz schlägt Selben

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr