Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Spezialisten im Einsatz: Schönheitskur für Schulze-Delitzsch-Denkmal
Region Delitzsch Spezialisten im Einsatz: Schönheitskur für Schulze-Delitzsch-Denkmal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:35 07.09.2017
Jens Wähner von der Leipziger Firma EXspezial versiegelt das Schulze-Delitzsch-Denkmal auf dem Marienplatz in Delitzsch mit einem Hydrophobierungsmittel. Dieses wirkt wasser- und schmutzabweisend. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch

Die Stadtverwaltung Delitzsch hat in dieser Woche das Schulze-Delitzsch-Denkmal auf dem Marienplatz reinigen und neu versiegeln lassen. Damit kommt die Stadt einer Anregung nach, die das Deutsche Genossenschaftsmuseum in der Kreuzgasse 10 ans Rathaus herangetragen und die der Technische Ausschuss vor Längerem befürwortet hat.

Schäden am Denkmal

Wie Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos) auf Anfrage informiert, handelt es sich um reine Verschönerungsarbeiten, bei denen der in Betonstein gehauene Schulze-Delitzsch gereinigt und anschließend mit einem speziellen Mittel behandelt werde, das wasser- und schmutzabweisend ist. Damit ist eine Fachfirma beauftragt worden. Bei der Überprüfung des Denkmals sind zudem leichte Schäden an Schulter und Bart des berühmten Sohnes der Stadt festgestellt worden. Diese sollen noch vor Wintereinbruch von einem Steinmetz beseitigt werden.

Rückblick

Seit 1891 gibt es das Schulze-Delitzsch-Denkmal in der Stadt. Ursprünglich war es aus Bronze gegossen und stand mit dem Rücken zur Marienstraße. Im Zweiten Weltkrieg fiel die Skulptur der Kriegsproduktion zum Opfer. Sie wurde eingeschmolzen. Mitte der 1950er-Jahre ist das Denkmal dann in Stein nachgefertigt und am Marienplatz wieder errichtet worden. Allerdings musste es 1974 einem Denkmal von Wilhelm Pieck, dessen Name damals auch die heutige Eillenburger Straße trug, weichen und in den Delitzscher Stadtpark umziehen. Nach der politischen Wende wurde es schließlich wieder an seinen angestammten Platz gebracht.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Regen und Pfiffe schreckte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwochnachmittag nicht ab, die nordsächsische Kreisstadt Torgau zu besuchen. Neben vielen CDU-Getreuen waren auch zahlreiche Gegendemonstranten gekommen, um ihrem politischen Unmut Luft zu machen. Begleitet wurde der Besuch von einer großen Polizeipräsenz.

06.09.2017

Der Verein Shintai Wiedemar wird die ehemalige Grundschule in Wiesenena pachten und zur Trainingsstätte ausbauen. Der Vertrag mit der Gemeinde ist bereits unterzeichnet. Mit Hilfe von EU-Fördermitteln sollen jetzt 240 000 Euro investiert werden.

09.09.2017

Die Bauarbeiten zum Erhalt der alten Schmiede im Schönwölkauer Ortsteil Badrina haben begonnen. Allerdings hat der Förderverein noch einen richtig großen Batzen Arbeit vor sich und offene Fragen zu klären.

09.09.2017
Anzeige