Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Stadt Delitzsch übernimmt Trägerschaft für neuen Hort
Region Delitzsch Stadt Delitzsch übernimmt Trägerschaft für neuen Hort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 20.04.2018
Noch wird das Gebäude als Ausweichquartier der Nord-Oberschule genutzt. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch

Vielleicht wird er mal „Hort Loberaue“ heißen. Vielleicht auch anders. Geklärt aber ist inzwischen, wer die Trägerschaft der Einrichtung in der Straße der Freundschaft übernimmt: Die Stadt selbst wird Träger des 300 Kinder starken Hortes.

Stadt überzeugt Mehrheit

Das hat der Stadtrat Delitzsch mehrheitlich entschieden. Auch die Arbeiterwohlfahrt, das Deutsche Rote Kreuz und das Soziokulturelle Zentrum hatten sich um die Trägerschaft beworben, gingen aber leer aus. „Die Stadt weiß genau, was sie da tut, deswegen ist es der richtige Schritt“, begründete Christian Stoye (Linke) seine Entscheidung für das Konzept der Stadt zu stimmen. Andere Stadträte dagegen äußerten Bedenken, dass das Rathaus selbst und kein freier Träger eine weiere Einrichtung in Delitzsch unter den Fittichen hat. Zwar wird im Gesetzestext des Landes eine Trägerpluralität bevorzugt, einen Rechtsanspruch darauf gibt es laut Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos) nicht.

Betrieb nicht vor 2019

Der neue Hort soll frühestens im August 2019 nach Umbauten seine Nutzung aufnehmen. Aktuell wird die ehemalige West-Schule als Ausweichquartier der im Bau befindlichen Oberschule Nord gebraucht. Etwa 300 Kinder sollen unterkommen. Damit werden die bestehenden Hortkapazitäten in den Kitas des Delitzscher Nordens wie „Sonnenland“, „Bummi“, „Regenbogen“, „Kreativhort“ und dem „Zauberhaus“ frei – was wiederum bedeutet, dass die Einrichtungen mehr Kapazitäten in Krippen- und Kindergartenbereich bekommen und dort mehr Knirpse untergebracht werden können. Im neuen städtischen Hort soll es eine „Erziehungspartnerschaft“ mit den Eltern und der nahen Grundschule Am Rosenweg geben. Höchstens zehn Plätze sind im Sinne der Inklusion für Kinder mit Eingliederungshilfe gedacht, das Haus soll barrierefrei sein.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil ein Mann am Dienstagmorgen auf den Bahngleisen zwischen Delitzsch und Leipzig entlang lief, kamen insgesamt elf Züge aus dem Takt.

01.11.2017

Obwohl mit der Bewilligung von Fördermitteln alles klar schien, kann die neue Loberbrücke in Döbernitz doch nicht dieses Jahr gebaut werden. Die in der Ausschreibung erzielten Angebote überschreiten erheblich die geplanten Kosten. Höhere Zuschüsse gibt es nicht. Damit ergibt sich für die Stadt eine Finanzierungslücke.

04.11.2017

Roter Teppich und ein festlich ausgestatteter Kinosaal: Für die Premierenfeier ihres gemeinsamen Kurzfilms „Victimize – Tag der Entscheidung“ hatten sich die jungen Filmemacher Sarah Schmidt und Tobias Fregin Delitzsch ausgesucht. Mit dabei hatten sie ein wenig Glamour und ein ernstes Thema, das ihr Werk in rund 40 Minuten beleuchtet.

03.11.2017
Anzeige