Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Stadt Delitzsch will Lücke in Sprödaer Friedhofsmauer schließen
Region Delitzsch Stadt Delitzsch will Lücke in Sprödaer Friedhofsmauer schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 01.04.2018
Seit dem Abriss der ehemaligen Leichenhalle klafft in der Friedhofsmauer in Spröda eine Lücke. Sie soll nun geschlossen werden. Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Spröda

Die unansehnliche und stark sanierungsbedürftige Leichenhalle am Sprödaer Friedhof ist seit Herbst 2016 verschwunden. Weil sie auch Teil der Friedhofsmauer war, klafft seither eine Lücke dort. Mehrfach hat der Sprödaer Ortschaftsrat auf deren Schließung gedrängt. Die Stadtverwaltung hat dies seinerzeit zugesichert, aber bisher nicht umgesetzt. Nun kommt offenbar Bewegung in die Sache, denn der Stadtrat hat zur Erneuerung des Eingangsbereiches und der Umfriedung des Gottesackers jetzt eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 36 000 Euro bewilligt. In die Ausgabe sollen 20 000 Euro Fördermittel einfließen. Das Entscheidungsgremium im Leaderfördergebiet Delitzscher Land hat dafür den Antrag der Stadt Delitzsch positiv bewertet und mit Budget untersetzt. „Bevor jedoch ein Zuwendungsbescheid erlassen werden kann, muss die Finanzierung, vor allem der Eigenanteil der Stadt, gesichert sein. Deshalb ist der Stadtratsbeschluss für diese außerplanmäßige Ausgabe erforderlich“, erklärt Bürgermeister Thorsten Schöne.

Provisorium soll verschwinden

Bisher ist die Lücke in der Mauer provisorisch mit einem Bauzaun geschlossen worden. Ortschaftsrat und Stadtverwaltung sind sich jedoch einig, dass für die öffentliche Sicherheit und Wahrung der Friedhofsruhe sowie des städtebaulich und dörflich geprägten Gesamtensembles die Ergänzung der Mauer unumgänglich ist. Dies soll in Anlehnung an den vorhandenen Mauerbestand in roter Klinkerbauweise geschehen. Um den barrierefreien Zugang auch für Bürger mit motorischen Einschränkungen zu erleichtern, sind außerdem zwei Parkplätze unmittelbar vor dem Nebeneingang des Friedhofes vorgesehen.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während der Zeit des Um- und Neubaues der Grundschule in Kyhna gab es keinen Platz mehr für eine Bibliothek. Im neuen Gebäude bekam sie dann wieder einen Raum und wurde jetzt eröffnet. Der Förderverein der Schule stellte die neuen Regale zur Verfügung

01.04.2018

In den Großen Kreisstädten in Nordsachsen leben die meisten Flüchtlinge. Die Kreisbehörde verteilt sie nach einem gleichmäßigen Schlüssel.

31.03.2018

Titel wie „Der Augenmacher“ oder „Ein kleines Verbrechen“ sind nichts für Zartbesaitete. Dass dahinter ein Mann mit Delitzscher Wurzeln steckt, wissen nur wenige.

28.03.2018
Anzeige