Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Stadtverwaltung findet Käufer für marode Delitzscher Wallgraben-Villa
Region Delitzsch Stadtverwaltung findet Käufer für marode Delitzscher Wallgraben-Villa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 02.06.2017
Die Villa steht unter Denkmalschutz. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
Delitzsch

Erst im zweiten Anlauf hat es geklappt. Nachdem sich bei der ersten Ausschreibung keine Interessenten für die klassizistische Villa Am Wallgraben 6 in Delitzsch fanden, gaben nun zwei ihre Gebote ab und der Stadtrat stimmte für den Deal. Das denkmalgeschützte Haus ist damit verkauft – das aber auch nur eigentlich, denn das letzte Wort haben andere.

Niedrige Gebote

Die Rechtsaufsichtsbehörde muss dem Verkauf erst noch zustimmen, vorher ist er nicht über die Bühne zu bringen. Der Grund: Das Mindestgebot für das Objekt lag auch in der zweiten Ausschreibung bei 80 000 Euro. Der Interessent, für den jetzt der Stadtrat einstimmig seinen Zuschlag gab, bot aber nur 58 750 Euro an und lag damit deutlich unter dem avisierten Ziel. Der andere Interessent wollte sogar nur 31 500 Euro für die ehemalige Fabrikantenvilla bezahlen.

Rechtaufsicht hat das letzte Wort

„Wir werden eine Genehmigung einholen müssen“, so Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos), denn der Verkauf findet mit seinen 56 Euro pro Quadratmeter unterhalb des Bodenrichtwerts von über 100 Euro statt. Allerdings, so Wilde, sei ja praktisch keine Alternative vorhanden, da die Ausschreibungen so zäh verlaufen seien. Der Denkmalschutz sei „nicht ganz ohne“ und ein Verkauf sei vielleicht die letzte Chance, das stadtbildprägende Haus überhaupt zu retten.

Die Villa steht seit Jahren leer und befindet sich in einem schlechten baulichen Zustand. Der Mann, der den Zuschlag erhalten hat, ist selbst Delitzscher. Der Inhaber einer Baufirma plant in dem Gebäude zwei Büros einzurichten – eines davon soll perspektivisch mal der Eigennutzung dienen, in das andere eine renommierte Rechtsanwalts- und Steuerkanzlei einziehen. Bis die Villa in Schuss ist, wird es aber natürlich noch einige Jahre dauern.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist eines der größten Probleme in Delitzscher Kleingärten: Mahnverfahren. Wenn Pächter nicht zahlen, trifft das die Vereine besonders hart und schnell schaukeln sich hohe Summen auf. Die Vereine sind oft machtlos.

06.03.2018

Den Poßdorfern ging das zu schnell, sie wollten sich nicht sofort entscheiden. Zur Diskussion steht das neue Konzept der Abwasserentsorgung im Sprödaer Ortsteil. Vier Standorte für die Kleinkläranlage wurden vorgeschlagen. Wo sie letztlich hinkommt, wollen die Einwohner mitentscheiden.

04.06.2017

Eigentlich sind es nur 20 Meter weg und scheinbar keine große Sache – und doch ist der Lückenschluss zwischen dem Wohngebiet Werbener Teiche und der Sandmark trotz mehrfacher Ankündigung noch nicht geschafft. Jetzt soll er 2018 gebaut werden.

02.05.2018
Anzeige