Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Städtebauplanung für Lidl-Markt in Delitzsch muss neu aufgerollt werden
Region Delitzsch Städtebauplanung für Lidl-Markt in Delitzsch muss neu aufgerollt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 21.02.2018
Der Lidl-Markt in der Richard-Wagner-Straße grenzt an eine Fläche, die als Wald eingestuft ist. Das behindert die Erweiterungspläne des Discounters. Quelle: Alexander Prautzsch
Anzeige
Delitzsch

Um den Standort in der Richard-Wagner-Straße zukunftsfähig zu machen, hat die Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG angezeigt, ihren Markt von derzeit 1100 auf 1500 Quadratmeter erweitern zu wollen. Dazu hat der Discounter eine Änderung des bestehenden Bebauungsplanes (B-Planes) beantragt. Dem entsprechenden Entwurf dazu hat der Stadtrat im September des vergangenen Entwurfes zugestimmt. Im öffentlich geführten B-Planverfahren sind aber Einsprüche aufgetreten, die das Vorhaben zunächst auf Eis gelegt haben.

Wald stoppt Änderungspläne

In ihrer Stellungnahme weist die Untere Forstbehörde des Landratsamtes Nordsachsen darauf hin, dass auf der im Plan ausgewiesenen, noch nicht bebauten, privaten Fläche südlich des Einkaufsmarktes Wald im Sinne des sächsischen Waldgesetzes gewachsen ist. Diese rund 5300 Quadratmeter könnten auf Antrag des Grundstückseigentümer umgenutzt werden. Die Genehmigung dazu kann allerdings nur in einem Waldumwandlungsverfahren erteilt werden. Die Landesdirektion hat der Stadt Delitzsch infolgedessen empfohlen, das Änderungsverfahren „Einkaufszentrum Südost/Richard-Wagner-Straße einzustellen und alle damit im Zusammenhang gefassten Beschlüsse aufzuheben. Dem ist der Stadtrat jüngst gefolgt.

Sondergebiet Einzelhandel

Um die Lidl-Pläne dennoch zu ermöglichen, soll nun auf Anraten der Landesdirektion ein separaten B-Plan „Nahversorgungszentrum Richard-Wagner-Straße“ erarbeitet werden. Dieser umfasst nur eine 1,32 Hektar große Teilfläche des einstigen B-Planes „Einkaufszentrum Südost“ – also im Wesentlichen jenen Bereich auf dem der Lidl-Markt bereits steht. Ausgewiesen werden soll ein Sondergebiet für großflächigen Einzelhandel. Die private Waldfläche wird nicht mit einbezogen und bleibt damit unverändert bestehen.

Wie berichtet, plant Lidl wie vor ein paar Jahren Aldi in der Eisenbahnstraße, den vorhandenen Markt abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen. Mit der Verkaufsflächenerweiterung will der Discounter ein unbeschwerliches und angenehmes Einkaufen für Eltern mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer oder Menschen mit Rollatoren ermöglichen. Vorgesehen sind breitere Gänge, niedrige Regale und eine optimale Warenpräsentation.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Theaterförderverein Priester bereitet sich auf ein besonderes Jahr vor, denn vor 20 Jahren wurde er gegründet. Das soll mit einer großen Gala auf der Bühne am Haynaer Strand gefeiert werden. Eingeladen sind alle ehemaligen Mitstreiter.

11.03.2018

Als wachsende Gemeinde ist Rackwitz derzeit dabei, weitere Krippenplätze zu schaffen. Deshalb ist in Zschortau der Hort in die Schule ausgelagert worden. In den frei werdenden Räumen der Kindertagesstätte werden ab März mehr Krippenkinder betreut. Problem ist aber das Personal.

11.03.2018

Wochenlang schon geht die Angst unter Delitzscher Autobesitzern um. Ein Reifenstecher treibt sein Unwesen, aber auch Frontscheiben sind schon zerstört worden. Die Ermittlungen der Polizei stehen kurz vor dem Durchbruch.

14.02.2018
Anzeige