Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Städtepartner plaudern über Energie, Wirtschaft, Kultur
Region Delitzsch Städtepartner plaudern über Energie, Wirtschaft, Kultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 10.10.2011
Deutsch-polnischer Schulterschluss in Delitzschs Partnerstadt. Mit dabei sind OBM Manfred Wilde (Dritter von rechts), Bürgermeister Thorsten Schöne (rechts) und Ostróws Stadtpräsident Jarosław Urbaniak (Zweiter von rechts). Quelle: Stadtverwaltung Ostrow
Anzeige
Delitzsch

„Die Verwaltung von Ostrów hat großes Interesse am Einsatz erneuerbarer Energien“, schildert Delitzschs Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos). „Zum Beispiel an Erdwärme-Anlagen, wie wir sie bereits in der Stadtbibliothek haben. Das ist in Ostrów noch Neuland.“ Der Energieeffizienz-Manager, der demnächst am Lober seine Arbeit aufnehmen soll, werde auch enge Kontakte nach Polen knüpfen – wobei auch wirtschaftliche Beziehungen, etwa zu polnischen Firmen der Energiebranche, nicht ausgeschlossen sind.

Im Gegenzug interessierte sich die Delitzscher Delegation sehr für die Kultur in Ostrów Wielkopolski, die dort einen offenkundig hohen Stellenwert genießt. So besuchten die Nordsachsen die Internationale Biennale Kleiner Graphischer Formen und das Festival „Chopin in den Farben des Herbstes“. Gerade sei ein neuer Kinosaal mit 350 Sitzplätzen fertiggestellt worden, erzählt Schöne. Die Stadt mit 65 000 Einwohnern leiste sich 23 Festangestellte, um das Filmtheater zu betreiben. „Auch sonst wird viel in Kultur und Sport investiert. Die Vereinsförderung ist stattlich, allerdings nur für Etablierte. Wer Fördergelder bekommen will, muss zunächst beweisen, dass das Angebot nachgefragt wird.“

Nächstes Jahr will der neue Ostrówer Stadtpräsident Jarosław Urbaniak Delitzsch besuchen. Im Moment, schätzt Bürgermeister Schöne ein, stecke die deutsch-polnische Städtepartnerschaft noch in den Kinderschuhen. „Es braucht Leute auf beiden Seiten, die sich der Sache annehmen. Das kann von der Verwaltung nicht aufdiktiert werden.“

Kay Wuerker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wäre die Kirche immer so voll gewesen wie gestern, sie wäre auch heute noch ein Gotteshaus. Doch das Gebäude in Lehelitz, in dem 44 Jahre lang die katholischen Gottesdienste der örtlichen Kuratie gefeiert wurden, hat seine sakrale Bedeutung verloren.

09.10.2011

[image:php296734cf09201110071755.jpg]
Döbernitz. Dramatik am Donnerstagabend in der Kindertagesstätte Landmäuse in Döbernitz. Ein Großaufgebot der Feuerwehr aus Delitzsch und Zschepen fuhr vor, um einen vermeintlichen Brand im Hauses zu löschen.

07.10.2011

[image:phpoBg8AA20111006173452.jpg]
Löbnitz. Eine riesige aus Sägespänen gelegte 80 führte gestern zum Festzelt, in dem Wolfgang Müller seine Geburtstagsgäste empfing.

06.10.2011
Anzeige