Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Tino Schneider trägt in der Puschkin-Straße in Delitzsch ordentlich Farbe auf
Region Delitzsch Tino Schneider trägt in der Puschkin-Straße in Delitzsch ordentlich Farbe auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.10.2017
Tino Schneider bei der Arbeit, die ihn in schwindelerregende Höhe führt. Quelle: Manuel Niemann
Delitzsch

Goldener Herbst und ein Arbeitsplatz hoch über der Stadt: Tino Schneider, als Graffiti-Künstler schon mehrfach für die Wohnungsgesellschaft der Stadt Delitzsch (WGD) im Einsatz, bringt wieder Farbe ins Spiel: Mit Sprühdose, Pinsel und Farbroller gestaltet der 33-Jährige derzeit die Fassade des Wohnblocks in der Alexander-Puschkin-Straße 21-27 neu.

„Die Idee war, auch hier im Einzugsbereich der Straßen und direkt gegenüber vom Kaufland auf uns aufmerksam zu machen und einen Bezug zur Stadt herzustellen“, erklärt Kathi Neumann, Abteilungsleiterin Technik bei der WGD.

Kinderperspektive im Großformat

Auf dem Entwurf, den Tino Schneider einbrachte, wird dieser so hergestellt: Vor dem Delitzscher Stadtplan greift ein kleines Mädchen fest eingepackt in dicke Winterkleidung nach einer Seifenblase, in der sich das WGD-Logo spiegelt. Die Stadt der Türme ist aber auch im Vordergrund präsent: Von der Kleidung der Kleinen heben sich verschiedene Stadtansichten ab, darunter auch eine Familie, die im warmen Licht am Strand an einem der hiesigen Seen planscht. „Ich habe unterschiedliche Motive zusammengefügt zu einer Collage“, erklärt der Künstler bei der Arbeit. Der ausgebildete Grafiker, hat den Entwurf zunächst am Computer erstellt. Stück für Stück wird er jetzt auf die Fassade übertragen. „Das Ganze wird gerastert, so behält man den Überblick.“ Mit Unterbrechungen entsteht so binnen drei Wochen Kunst mitten in der Stadt.

Von Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einhundert Jahre nachdem ihr Zwochauer Urgroßvater den Ersten Weltkrieg erlebte, befasste sich Karen Gisler intensiv mit ihrem Vorfahr. Das Resultat ihrer Arbeit lässt sich im Archiv der Zwochauer Kirchengemeinde und auch der Delitzscher Stadtbibliothek finden.

18.10.2017

Die Sanierungsmaßnahme „Altstadt“ in Delitzsch ist offiziell Ende 2016 abgeschlossen worden. Jetzt hat die Stadt die entsprechende Satzung aufgehoben. Damit ergibt sich für die betroffenen Grundstückseigentümer im Sanierungsgebiet, die Pflicht zur Entrichtung eines so genannten sanierungsbedingen Ausgleichsbeitrages.

18.10.2017

Viel hat sich in den beiden Tiergärten in Delitzsch und Eilenburg in diesem Jahr bisher bereits getan. Geradehaben in Delitzsch die Trampeltiere ihr neues Stallgebäude bezogen. Halloween und die Adventszeit rücken näher, so können sich Besucher der beiden Heimatzoos bis Jahresende noch auf den ein oder anderen Höhepunkt freuen.

18.10.2017