Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Toter Radfahrer bei Delitzsch: Ermittlungen dauern an
Region Delitzsch Toter Radfahrer bei Delitzsch: Ermittlungen dauern an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 05.01.2017
Ein Streifenwagen der Polizei am Fundort der Leiche in Benndorf. Quelle: Ditmar Wohlgemuth
Anzeige
Delitzsch

Auch am Tag nach dem Fund eines Toten auf einem Radweg im Delitzscher Ortsteil Benndorf waren am Donnerstag die Umstände, die zum Tod des 63-jährigen Mannes führten, weiterhin unklar. „Der Leichnam wurde in die Rechtsmedizin gebracht und eine Obduktion angeordnet. Ergebnisse liegen uns noch nicht vor“, teilte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig auf Anfrage mit. Wie es hieß, müssen die Todesumstände noch im Detail geklärt werden.

Damit blieb zunächst weiter offen, ob es sich um einen Unfall handelte oder ob eine plötzliche gesundheitliche Attacke zum Sturz des Radfahrers führte. Auch zur Identität der Person machte die Polizei bislang keine Angaben.

Am Mittwoch, kurz nach 15 Uhr, hatte die Delitzscher Polizei einen Hinweis erhalten, dass auf dem Fahrradweg Ecke Lobersiedlung/Paupitzscher Straße ein Mann liegt, der offenbar tot sei. Der Notarzt wurde alarmiert, konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Bekannt ist, dass der Mann offenbar mit dem Rad von Delitzsch in Richtung Benndorf unterwegs war. Zu klären sein wird auch, wer dem Mann nach dem Sturz Erste Hilfe leistete. Vor Ort hatten Polizeibeamte festgestellt, dass der Mann in stabiler Seitenlage platziert war.

Von dw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwoch erhielt die Delitzscher Polizei einen Hinweis, dass auf dem Fahrradweg in Benndorf bei Delitzsch, Ecke Lobersiedlung/Paupitzscher Straße, ein offenbar toter Mann auf dem Fahrradweg liege. Den Vorfall muss jedoch jemand bemerkt und versucht haben zu helfen. „Der Mann lag in stabiler Seitenlage“, hieß es aus Polizeikreisen.

05.01.2017

Es ist passiert. Und sie blicken nach vorn. Was sollen sie auch anderes machen, sagt er. Leicht verletzt hat der Mann den Brand seines Hauses überlebt. Nun will er wieder von vorne anfangen, neu bauen am alten Ort. Und den Hochzeitstag am liebsten im Eigenheim feiern.

04.01.2017

Die Gemeinde Rackwitz hat im vergangenen mit der Erschließung des Wohngebietes Biesen, dem Umbau der Grundschule Zschortau und der Sanierungen eines Neubaublockes in Rackwitz ein großes Programm gestemmt. Und so werde es auch 2017 kündigt Bürgermeister Steffen Schwalbe (parteilos) an, denn die Sanierung im Wohngebiet wird fortgesetzt.

04.01.2017
Anzeige