Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Uhr an Selbens Kirche zeigt wieder die Zeit an
Region Delitzsch Uhr an Selbens Kirche zeigt wieder die Zeit an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 23.09.2018
Patrick Fölsch und Susann Erhlich, beide Mitglieder im Förderkreis, freuen sich über die funktionierende Kirchturmuhr.. Quelle: Anke Herold
Selben

„Hier sind Deine Freunde Tag ein und Tag aus , hier lebst du hier bist du zu Haus“, singt Julia Lehne mit ihrer Band 3 saitix und sorgt damit in der kleinen Selbener Kirche am Samstagnachmittag für etwas Gänsehaut-Feeling. Mit den Liedzeilen finden die Musiker die perfekte Überleitung zum Zusammenhalt des Förderkreises.

An der Selbener Kirche zeigt die Uhr wieder an, was die Stunde geschlagen hat. Der Förderverein hat es möglich gemacht.

Selbener Kirchturmuhr zeigt wieder an, was die Stunde geschlagen hat

Denn den Mitgliedern ist es gelungen, die Zeit nach Selben zurückzubringen. Auf dem Kirchturm wird nun sekundengenau angezeigt, was die Stunde geschlagen hat. Der Förderkreis, der sich dem Erhalt der kleinen Dorfkirche verschrieben hat, kann somit erneut auf ein erreichtes Ziel stolz sein. „Die Uhr wird per Funk gesteuert und täglich in der Zeit von 8 bis 21 Uhr die vollen Stunden hörbar machen“, erklärt Ortsvorsteher Roland Kirsten nach dem Gottesdienst und wartet gemeinsam mit den Anwesenden auf den 18-Uhr-Schlag. Sechsmal schlägt der kleine Hammer hoch oben im Turm auf die Glocke und lässt sie erklingen.

Applaus nach dem letzten Klang des ersten Glockenschlages

Die Versammelten in der Kirche spenden nach dem letzten Klang Applaus. Die gesammelte Kollekte nach der Andacht wird ebenfalls in den Erhalt des Gotteshauses fließen. Der eigens für den Erhalt der Kirche gegründete Förderkreis hat für das gemütliche Beisammensein im Anschluss schon alles vorbereitet. Denn jede noch so kleine Veranstaltung soll weiter Ziele in erreichbare Nähe bringen.

Seit dem Jahr 2006 ist schon einiges in Gang gekommen, machen die Mitglieder vor Ort deutlich. „Die Kirche gehört ins Dorf. Wir wollen, dass das Bauwerk wieder saniert, der alte Ortskern wieder belebt wird und die Leute im Dorf eine Begegnungsstätte finden, in der sie zusammenkommen können“, erklärt Patrick Fölsch und Kathleen Schmidt fügt hinzu: „Meine Tochter ist hier 2009 konfirmiert worden und ich würde mir wünschen, dass sie nun auch in der selben Kirche heiratet.“

Vieles ist schon erreicht, aber der Förderverein hat weitere Ziele

Die Trockenlegung des Schiffes, die Dacheindeckung, eine neue Wetterfahne und die Glockenrestauration sind Ergebnisse, die bisher auf der Liste des Erreichten verzeichnet werden können. Mit dem Einbau der Uhr ist ein weiterer Wunsch in Erfüllung gegangen. Hier konnte sich der Förderkreis über eine anonyme Spende freuen, die den Zeitmesser möglich machte. Zukünftig ist trotz allem noch eine große Zahl an Zielen offen. Stück für Stück soll nun Bauwerk tragfähig, der Fußboden stabilisiert und das Gestühl erhalten werden. Mit Fördermitteln, Eigenleistungen und vor allem einer großen Portion Enthusiasmus und Zusammenhalt werden die Unterstützer des Förderkreises diesen Zielen näher rücken.

Von Anke Herold

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch die Tagesmütter in Delitzsch werden wie die Erzieher in den Kindertagesstätten nun mehr Geld bekommen. Wie auch im Tarifabschluss sollen die Frauen eine Dynamisierung ihrer Einkommen erleben. Doch die Stadt wollte das zunächst nicht.

22.09.2018

Wohnen, Arbeiten, Integrative Kita-Plätze, medizinische Betreuung und vieles mehr. Das Sozial- und Beschäftigungszentrum Delitzsch ist ziemlich breit aufgestellt. Was alles dahinter steckt, hat das Unternehmen nun gezeigt.

22.09.2018

Wie lernen Kinder eigentlich lesen? Darüber wird aktuell viel nachgedacht. Auch in der Grundschule Am Rosenweg gibt es da viele Erfahrungen. Gerade, weil hier auch Schüler mit Lese-Rechtschreibschwäche und solche, die Deutsch als zweite Sprache erlernen, zusammenkommen.

22.09.2018