Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Unfallflucht: Hundehalterin aus Podelwitz ist fassungslos

Tier verletzt Unfallflucht: Hundehalterin aus Podelwitz ist fassungslos

Wie rücksichtslos und kaltherzig können Menschen sein? Das fragen sich Daniela Rudolph und ihr Lebensgefährte Nico Stiller aus Podelwitz. Am Mittwochabend wurde ihr Hund im Hohenossiger Gewerbegebiet "Im Mittelfeld" offenbar Opfer eines Verkehrsunfalls, doch niemand kümmerte sich um das verletzte Tier, obwohl es laut winselte.

Der Rodesian Ridgeback wurde offenbar von einem Auro angefahren. Vom Unfallfahrer fehlt aber jede Spur.

Quelle: Privat

Hohenossig/Podelwitz. Die beiden Podelwitzer besitzen im Gewerbegebiet in Hohenossig ein Grundstück. Dieses ist eingezäunt. Am Mittwoch waren sie mit ihrem ausgewachsenen Rodesian Ridgeback (69 Zentimeter groß, 40 Kilogramm schwer) dort zugange. Der etwa wie ein Schäferhund große Vierbeiner sei auf dem Grundstück angeleint gewesen, berichtet Nico Stiller. Gegen 18.30 Uhr müsse ihn jedoch irgendetwas aufgeschreckt haben, so dass er sich losgerissen hat. "Die Tür im Zaun war zwar geschlossen, aber unser Hund hat gelernt, sie zu öffnen, indem er hochspringt und die Klinke mit der Pfote nach unten drückt", erzählt Stiller weiter. So ist das Tier auf die Straße gelangt.

Als Daniela Rudolph das Verschwinden ihres Hundes bemerkte, ist sie ihm umgehend gefolgt. Auf der Straße hörte sie ihn schon von Weitem. "Winselnd, mit eingekniffenem Schwanz, Schürfwunden, Prellungen und gebrochenem Bein stand er auf der Straße", erzählt die Besitzerin. Aufgrund der Art der Verletzungen erhärtete der Tierarzt später den Verdacht, dass der Hund von einem Auto angefahren worden sein müsse. Vom Unfallfahrer fehlte aber jede Spur. "Ringsum hat es auch niemanden interessiert, wer oder was da so herzzerreißend jaulte, obwohl nur zehn Meter entfernt in einer Firma Fenster offenstanden. Keiner schaute nach, was passiert ist", schildert die Hundehalterin.

Sie und ihr Partner sind total entsetzt. "Ein Unfall kann jedem passieren, aber dass man einfach ein hilfloses Wesen allein zurücklässt lässt, dafür habe ich kein Verständnis", so Nico Stiller. Zwischenzeitlich ist die gebrochene Pfote des Rodesian Ridgeback in der Tierklinik Leipzig operiert worden. Zum Glück hat der Vierbeiner bei dem Unfall keine inneren Verletzungen erlitten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr