Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Unitas-Genossenschaft saniert in Delitzsch ein Wohngebäude aus dem Jahr 1929
Region Delitzsch Unitas-Genossenschaft saniert in Delitzsch ein Wohngebäude aus dem Jahr 1929
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.06.2017
In einem der sanierten Bäder in der Bismarkstraße 62 streicht Maler David Hütel die Tür. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch

Ist in Delitzsch von den großen Vermietern die Rede, so fallen zunächst die Namen der Wohnungsgesellschaft und der Wohnungsbaugenossenschaft Aufbau. Seit 1996 gibt es mit der Unitas Wohnungsgenossenschaft einen Dritten im Bunde. Die in Leipzig ansässige Genossenschaft feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. 1996 übernahm sie in Delitzsch die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft mit 86 Mitgliedern. Heute hat Unitas in der Stadt 109 Wohnungen im Bestand. Derzeit realisiert sie zwei Sanierungsprojekte in der Bismarck- und Friedrich-Naumann-Straße.

Delitzsch – Stadt mit Perspektive

„Als Mittelzentrum im „Speckgürtel“ von Leipzig hat Delitzsch gute Perspektiven vom Wachstum der Großstadt zu profitieren, gerade bei den Kindern verzeichnet die Stadt einen Anstieg. Gleichzeitig weist sie eine positive Wirtschaftskraft auf. Unsere Investitionen in den Wohnungsbestand sollen ein Signal sein, dass wir diese Entwicklung als sozial verantwortliches Unternehmen mit unterstützen“, begründet Vorstand Steffen Foede die Investitionen.

Weil die Mitglieder/Mieter derzeit überwiegend ältere Bürger sind, will Unitas verstärkt auch für junge Familien Wohnungen anbieten, denn ein Grundprinzip genossenschaftlichen Wohnens ist ein vertrauensvolles Miteinander. Dabei brauche es Jüngere und Ältere, die von einander profitieren.

Ziel der Genossenschaft sei es, den Bestand in Delitzsch Stück für Stück auf eine stabile Größe von 150 bis 200 Wohnungen zu erweitern. Das soll mit Zukauf, Neubau oder Nachverdichtung erfolgen. Letzteres ist beispielsweise 2015 mit dem Ausbau eines Dachgeschosses in der Blücher-Straße geschehen. 2001 errichtete die Unitas-Wohnungsgenossenschaft in der August-Fritzsche-Straße 6 ihren ersten Neubau in Delitzsch mit elf Wohnungen.

Schautag in Musterwohnung

In der Bismarckstraße 62 konnte am vergangenem Sonnabend die erste Musterwohnung mit neuem Fußbodenbelag, Tageslichtbad und frischem Anstrich besichtigt werden, was reichlich genutzt wurde. Vor rund zwei Jahren hat die Genossenschaft das 1929 erbaute Wohnhaus in unmittelbarer Nachbarschaft eines ihrer Bestandsgebäude erworben. Die Musterwohnung ist eine von elf Zwei- und Drei-Raum-Wohnungen, die seit Dezember von der Unitas saniert werden. Die Wohnungsgenossenschaft erneuert in diesem Rahmen nicht nur die Bestandswohnungen, sondern schafft auch durch den Ausbau des Dachgeschosses, wo zwei zusätzliche Wohnungen entstehen, weiteren Wohnraum. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im August beendet sein, im September soll die Vermarktung starten, informiert Vorstand Foede. Neben den Wohnungen saniert die Unitas die Fassade energetisch, deckt das Dach neu, tauscht alle Fenster im Objekt aus und stattet Gebäude und Keller mit einem speziellen Feuchtigkeitsschutz aus. „Nach Abschluss der Sanierungen erhält der Innenhof ebenfalls ein neues Gesicht. Die Gesamtkosten liegen bei rund 1,2 Millionen Euro“, so der Vorstand weiter.

„Ich schätze die Arbeit der Unitas mit ihrem modernen Standard und als zuverlässigen Partner“, sagt der Delitzscher Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos). Er sei froh, dass in der Bismarckstraße dank der Genossenschaft ein weiteres Wohnhaus modernisiert werde. Über das Wohnungswesen hinaus engagiert sich Unitas in Delitzsch auch als Partnergenossenschaft der im Mai gegründeten Schülergenossenschaft des Ehrenberg-Gymnasiums, denn sie möchte junge Leute für die Genossenschaftsidee begeistern.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das nächstgelegene Sonnensystem ist Lichtjahre von der Erde entfernt, doch diese kleinen Planeten drehen sich ganz in unserer Nähe. Jetzt schließt sich der Kreis! Eine Foto-App verwandelt gewöhnliche Stadtansichten in einfache, aber abenteuerliche Kugelpanoramen. So verblüffend wirken Leipzig, Wurzen, Delitzsch und Co. in 360 Grad.

21.06.2017

Ein Küchenbrand im Untergeschoss eines Kindergartens. Schnell ist das Gebäude verraucht, es befinden sich noch Menschen darin. Dieses Szenario ist am Dienstagabend in der Delitzscher Sonnenland-Kita real geworden – wobei die Betonung auf „Szenario“ liegt.

20.06.2017

Eine Frau hat in der Nacht zu Dienstag einen schweren Unfall verursacht, weil sie Warnsignale eines Polizeiautos ignorierte. Hinter einer Kurve wurde sie von einem entgegenkommenden Schwertransporter überrascht.

20.06.2017
Anzeige