Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Unter dem Motto „Bleib fit“ können sich Rackwitzer Grundschüler frei bewegen
Region Delitzsch Unter dem Motto „Bleib fit“ können sich Rackwitzer Grundschüler frei bewegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 09.10.2017
Nach individueller Bewegung freuen sich diese Viertklässler der Grundschule Rackwitz im Ganztagsangebot „Bleib fit“ auf das gemeinsame Abschlussspiel mit Lehrer Manuel Ritz. Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Rackwitz

Es ist Nachmittag, 14 Uhr. Der Unterricht an der Rackwitzer Grundschule ist beendet. Doch in der Turnhalle neben dem Schulgebäude sind zwei Hände voll Schüler voll in Bewegung. Die Mädchen und Jungen gehen in die 4. Klasse. Ein paar von ihnen, vornehmlich Jungs, spielen auf ein Tor Fußball. Zwei Mädchen vergnügen sich beim Federballspiel. Der Rest dreht auf Rollbrettern Runden in der Halle.

Das Ganze nennt sich „Bleib fit“, erzählt Manuel Ritz, der nach seinem Lehramtsstudium für ein halbes Jahr als Vertretung für eine erkrankte Kollegin von der Bildungsagentur an die Rackwitzer Grundschule delegiert worden ist. Seit Ende August arbeitet er dort und hat dieses Ganztagsangebot an der Schule etabliert, was ihn als ausgebildeten Lehrer für Deutsch, Mathematik, Sachkunde und Sport sichtlich liegt. Neben den anderen Ganztagsangeboten, die sich unter anderem mit Ernährung, Musik oder Förderung von schwächeren Schülern beschäftigen, ist die sportliche Offerte neu an der Einrichtung. An zwei Nachmittagen in der Woche findet „Bleib fit“ statt. Jeweils 60 Minuten für alle vier Klassenstufen.

Individuell und gemeinsam spielen

Es ist allerdings kein zusätzlicher Sportunterricht. Vielmehr geht es darum, dass sich die Kinder frei bewegen und dabei Spaß haben. „Ich versuche es, offen zu gestalten, nur den Rahmen abzustecken. Mit welchen Geräten und wie sich die Schüler bewegen, ist ihnen überlassen“, erklärt der Lehrer. Dabei greift er steuernd ein, indem er entscheidet, welche Sportgeräte sie in der Stunde benutzt können, kommt dabei aber auch den Wünschen der Erst- bis Viertklässler entgegen. Ebenso stehen gemeinsame Spiele auf dem Programm. Etwa, wenn das Interesse der Kinder abflacht, dann wird Fuß-, Völkerball oder etwas anderes gespielt. „All die Dinge, die im Unterricht nicht gehen oder für die im Unterricht nur wenig Zeit bleibt, die Kinder aber gern tun und Spaß damit haben“, erklärt der Sportlehrer. Für diesen Nachmittags überlegt Manuel Ritz, ob er noch das Schwungtuch für ein Abschlussspiel aus dem Depot holen soll, denn mit diesem böten sich viele Möglichkeiten zur Bewegungsförderung.

Sport- und spielgerätemäßig ist die Schule gut aufgestellt. Erst jüngst hat sie im Rahmen des deutschlandweiten Präventionsprojektes „fit4future“, an dem sich die Grundschule beteiligt, eine Tonne mit 20 pädagogisch wertvollen Spielen und Geräten erhalten. Diese stehen auch für das Ganztagsangebot zur Verfügung. So schließt sich der Bogen zum Schulmotto „Wir machen euch fit für die Zukunft!“

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Woche lang konnten sich zwölf Jugendliche unterschiedlichen Alters intensiv mit ihrem Hobby beschäftigen. Während des Technik-Feriencamps im Projektzentrum Rabutz suchten sie beispielsweise nach einer Lösung, wie leistungsstärkere Motoren am E-Rennwagen befestigt werden können. Auch eine Rechner-Netzwerk wurde aufgebaut.

13.03.2018

Lieber zusammen, statt zuhause allein: Jeden ersten Donnerstag im Monat heißt es im Rabutzer Dorfgemeinschaftshaus: „Platz nehmen, der Film startet gleich.“ Dann ist Landfilmabend. Das hat sich mittlerweile über die Ortsgrenzen hinaus herumgesprochen und lockt nicht nur die Rabutzer nach 19 Uhr vor die Haustür.

07.10.2017

Nachdem im Vorjahr die Flügel der Bockwindmühle in Hohenroda repariert worden sind, kann nun dank europäischer Fördermittel das Umfeld der Mühle verbessert werden. Auch für Friedhofsportale in Schenkenberg und Zschernitz befürwortet das Entscheidungsgremium der Leaderregion Delitzscher Land Zuschüsse.

10.10.2017
Anzeige