Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vereine müssen aus Ex-Westschule raus, Nordschule Delitzsch will einziehen

Quartierswechsel Vereine müssen aus Ex-Westschule raus, Nordschule Delitzsch will einziehen

400 Schüler sollen vorübergehend umziehen -für die Sanierung der Oberschule Nord. Das Ersatzquartier ist bereits gefunden: die ehemalige Westschule in der Straße der Freundschaft. Doch die steht nicht leer. Seit zehn Jahren nutzen Vereine das Objekt.

Die ehemalige Westschule in Delitzsch: Die derzeit dort ansässigen Vereine müssen ausziehen.
 

Quelle: Kay Würker

Delitzsch.  Es ist eine Mammutaufgabe: Rund 400 Schüler sollen vorübergehend umziehen, um Baufreiheit zu schaffen für die Sanierung und Erweiterung der Oberschule Nord in der Securiusstraße. Das Ersatzquartier ist bereits gefunden: die ehemalige Westschule in der Straße der Freundschaft. „Das Objekt ist ideal“, sagt Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos). „Es fand bereits eine Begehung mit der Sächsischen Bildungsagentur statt, die das Interim für geeignet befunden hat.“ Ein paar Umbauten freilich sind noch nötig, doch unterm Strich gilt die alte Westschule als beste Lösung. Sollten die Fördermittel für das Großprojekt im Delitzscher Norden bewilligt werden – der Bescheid steht noch aus –, rollen zum Schuljahreswechsel die Umzugswagen.

Diese Rechnung allerdings hat Fußnoten: Die Westschule steht nicht leer. Seit zehn Jahren wird das Objekt als Haus der Vereine betrieben. Die Regionale Initiative Delitzsch (RID) hat sich dort eingerichtet, ebenso die Dance Crew der Volkssolidarität, der Delitzscher Carneval Verein und eine Keramikwerkstatt. Der Radfahrerverein Germania hat vor Ort seine Geschäftsstelle. Sie alle müssen raus, zum Teil schon in den nächsten Wochen. Die Stadtverwaltung hat vor wenigen Tagen Kündigungsschreiben versandt.

RID-Vorsitzender Andreas Schlott weiß seit Mitte Dezember von den Plänen. Zu dieser Zeit berichtete auch die LVZ erstmals über das Immobilienkarussell. „Wir fügen uns der Notwendigkeit. Schließlich geht es um die Schüler und einen geordneten Unterrichtsablauf“, sagt er. Immerhin: Die Stadtverwaltung stellt dem Verein ein Ersatzquartier zur Verfügung. Das derzeit leerstehende Schulhaus in der Schulstraße 23 soll RID-Quartier werden. Für die Oberschule Nord wäre es zu klein. „Trotzdem ist dieser Wechsel kein leichtes Unterfangen. Wir verbessern uns nicht“, schätzt Schlott ein.

Die Regionale Initiative habe am neuen Standort weniger Räume, damit weniger Platz. Der Bildungsträger benötigt die Zimmer vor allem für die Weiterbildung angehender Pflegefachkräfte und Betreuungskräfte. Die 16 Mitarbeiter des Vereins, im Moment in zehn Büros untergebracht, müssen am neuen Standort zusammenrücken. Beengter ist künftig auch die Parkplatzsituation für Personal und Schulungsteilnehmer. Zudem müsse einiges, was in der Westschule über Jahre entstanden ist, in der Schulstraße neu errichtet werden. Die Lehrküche zum Beispiel. Andere Errungenschaften, wie die vier Garagen, können nicht mit. Das RID-Spielzeugland soll es aber weiter geben, ebenso die Bücherwand. Am 1. und 2. April geht der Umzug vonstatten. Die Stadtverwaltung sicherte Unterstützung zu. „Dennoch haben wir in der Schulstraße einige Hausaufgaben vor uns. Wir sind für jede Unterstützung dankbar“, betont RID-Vize-Vorsitzende Daniela May.

Auch die Tänzer der Volkssolidarität verlassen bis Ende März die Straße der Freundschaft. „Es gibt noch kein Alternativ-Domizil, wo alles passt. Wir sind noch auf der Suche“, sagt Kreisverbands-Geschäftsführerin Anke Thiedmann. Rüdiger Kleinke hat ebenfalls zum 31. März die Kündigung erhalten. „Wir hängen in der Luft“, schildert der Präsident des Delitzscher Carneval Vereins (DCV). Zwar habe die Stadtverwaltung als Ausweich die ehemalige Stadtbibliothek in der Eilenburger Straße angeboten. „Dort würden unsere monatlichen Betriebskosten allerdings von 100 auf 450 Euro hochschnellen. Das können wir uns nicht leisten.“ Wir, das seien rund hundert DCV-Mitglieder, darunter 60 Kinder und Jugendliche, die die Räume das ganze Jahr über für Training, Versammlungen und zum Teil als Lager benötigen. „Wir haben ein Riesenproblem, zumal es ja nicht nur um ein paar Monate geht“, sagt Kleinke. Die Stadt möchte die alte Westschule langfristig als Interim nutzen – nach zwei Jahren Bauzeit an der Oberschule Nord soll die Artur-Becker-Schule in den Fokus rücken.

Von Kay Würker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr