Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Verleihung des Titels in sinnvolle Kommunikation einbinden“

Weltkulturerbe „Verleihung des Titels in sinnvolle Kommunikation einbinden“

Volker Bremer ist Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH und lebt in Delitzsch. Die Delitzscher Genossenschaftsidee von Hermann Schulze-Delitzsch zählt zum immateriellen Weltkulturerbe. Im Interview mit der LVZ spricht der Tourismusexperte über die Werbewirksamkeitund darüber, wie seine Heimatstadt davon profitieren könnte.

Pressekonferenz zum Lichtfest Leipzig 2016 in der Oper in Leipzig. Im Podium sitzen v.l. Tobias Hollitzer , Volker Bremer , Burkhard Jung

Quelle: André empner

Delitzsch, Delitzsch.
Volker Bremer ist oberster Touristiker in der Region. Der Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH lebt in Delitzsch. Nachdem Freunde ihn 2013 zum Besuch einluden und mit Delitzsch vertraut machten, fand er Geschmack an der Loberstadt. Seit 2015 lebt der 54-Jährige am Wallgraben. Die Delitzscher Genossenschaftsidee von Hermann Schulze-Delitzsch zählt zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit. Auf ihrer Tagung im äthiopischen Addis Abeba nahm die Unesco den Genossenschaftsgedanken dieser Tage in die Liste auf. Im Interview mit der LVZ spricht der Tourismusexperte über die Werbewirksamkeit des Titels und darüber, wie seine Heimatstadt davon profitieren könnte.

Was verbinden Sie mit diesem Titel immaterielles Weltkulturerbe?

Das immaterielle Kulturerbe bedeutet die Anerkennung von Kreativität und Erfindergeist. Es resultiert immer aus gewissen historischen und auch gesellschaftlichen Umständen. Die immateriellen Kulturgüter dieser Welt sind demnach immer auch ein Ausdruck der lokalen und der regionalen Identität. Daher freut es mich besonders, dass die Genossenschaftsidee von Schulze-Delitzsch diesen Titel erhalten hat.

Was kann der Titel einer Stadt bringen?

Kurz- und mittelfristig bietet die Verleihung des Titels einen hervorragenden Kommunikations-Anlass. Langfristig wird der Titel dazu beitragen, eine lokale und regionale Identität kommunizieren zu können.

Die Politik spricht gar von einem Durchbruch. Sehen Sie den auch?

Der Kulturerbe-Titel ist eine wichtige Bereicherung für Delitzsch und wird sich positiv auf das Image der Stadt auswirken. Ein Automatismus für einen Anstieg der Touristenzahlen ergibt sich daraus aber nicht.

Was würden Sie als Tourismus-Experte mit diesem Kulturerbe-Titel anfangen?

Die Verleihung des Titels sollte sinnvoll in die Kommunikation eingebunden werden. Er kann helfen, die Bekanntheit der Stadt weiter auszubauen. Um Besucher anzuziehen, gilt es außerdem, zum Beispiel das Schloss Delitzsch und das Deutsche Genossenschaftsmuseum im Schulze-Delitzsch-Haus mit weiteren touristischen Angeboten zu verknüpfen.

Was sollte Delitzsch damit tun, was muss passieren, damit die Stadt davon profitiert?

In der Vermarktung sollten wir überregional denken. Dies umfasst die Vernetzung mit anderen Organisationen und Trägern, welche sich für immaterielles Kulturerbe engagieren. Um eine optimale Vermarktung auf nationaler und internationaler Ebene zu gewährleisten, empfehle ich eine enge Zusammenarbeit mit der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, die für das Marketing der ihr angeschlossenen Kommunen verantwortlich ist.

Die Hoteliers sehen keinen Boom, hoffen aber darauf. Welche Branchen könnten profitieren?

Die Hotellerie kann sicherlich von dem langfristigen Imagegewinn profitieren. Der Einzelhandel, die Gastronomie und der Nahverkehr können besonders durch Tagesbesucher positive Effekte erzielen. Einen Boom im Sinne von kurzfristig stark steigenden Übernachtungszahlen sehe ich auch nicht; mittelfristig könnte sich aber bei entsprechender Vermarktung gemeinsam mit den anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt eine deutliche Steigerung ergeben.

Interview:

Von Frank Pfütze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr