Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Viele Möglichkeiten der Beteiligung in Delitzsch
Region Delitzsch Viele Möglichkeiten der Beteiligung in Delitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 13.02.2019
So wie hier im November 2018 lädt die Stadtverwaltung regelmäßig zu Bürgerdialogen ein. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

Die da oben. Wir hier unten. Das ist oft die Einteilung des politischen Geschehens. Im Kommunalen kann das anders laufen, theoretisch ist der Draht kaum zur Politik beziehungsweise den politischen Entscheidungsträgern kaum direkter als hier vor Ort. Mehr Bürgerbeteiligung ist dennoch ein oft vorgebrachter Wunsch in Delitzsch. Immer wieder wird seitens der Bürger kritisiert, dass diese Beteiligung nur schwer möglich sei. Andererseits beobachten die Parteien nur wenig Zulauf für die öffentliche Stadtratssitzung und andere Angebote. Dabei gibt es einige Möglichkeiten, sich als Bürger in die politische Diskussion einzuschalten – am besten, indem man das Gespräch sucht. Wie also geht es eigentlich, dass man sich als Bürger beteiligt?

Sitzungen sind öffentlich

Öffentliche Sitzungen wie der Stadtrat in Delitzsch, der in der Regel am letzten Donnerstag des Monats um 17 Uhr zusammenkommt, oder die öffentlichen Gemeinderatssitzungen bieten stets eine Bürgerfragestunde. Dort kann man direkt Anliegen vorbringen und wird von den Politikern direkt und ohne Umwege gehört. Während in manchen Kommunen Anfragen vorher schriftlich zu stellen sind, kann man in der Loberstadt einfach spontan seine Frage in der Bürgerfragestunde stellen. So auch in den Gemeinderäten, in Schönwölkau ist man sogar so offen, dass sich mitunter Bürger noch zu den anderen Tagesordnungspunkten zur Wort melden können. Die Termine der Ratssitzungen werden in der LVZ, den Mitteilungsblättern und gegebenenfalls Schaukästen bekannt gemacht. Die Stadt Delitzsch bietet seit 2016 regelmäßig Bürgerdialoge an. Verwaltungsspitze, Verwaltungsmitarbeiter, bei Bedarf auch Vertreter der Stadtwerke und der Wohnungsgesellschaft sind dann vor Ort, um Fragen zu beantworten. Die Termine werden ebenfalls im Vorfeld in der LVZ und dem Amtsblatt bekannt gegeben.

Sprechstunden im Angebot

Im Delitzscher Rathaus kann man auch Termine vereinbaren. Quelle: Wolfgang Sens

Bürgerbüros und -sprechstunden haben vor allem in Delitzsch die meisten der Stadtratsfraktionen etabliert. So gibt es zum Beispiel ein Bürgerbüro der SPD in der Breiten Straße, wo regelmäßig Politiker auf Besuch warten. Auch die Linken haben ein Büro in der Kreuzgasse, das Büro des CDU-Landtagsabgeordneten Volker Tiefensee am Roßplatz ist auch regelmäßig besetzt, dort kann man auch Termine vereinbaren. Die meisten Lokalpolitiker kratzen aber auch niemanden ein Auge aus, wenn sie einfach mal direkt auf der Straße angesprochen werden. Wer ein direktes Anliegen im Delitzscher Rathaus hat, kann auch dort Termine zum Beispiel direkt mit dem Oberbürgermeister ausmachen. Bei größeren Projekten können Bürger, ebenfalls nach Terminvereinbarung, Einsicht in Akten nehmen.

Via Internet in Kontakt

Internetseiten und Facebook sind ebenfalls gute Kontaktmöglichkeiten zur Politik. So zeigte ein LVZ-Test bereits, dass die Stadtratsfraktionen schnell und gut auf Anfragen der Bürger im Internet reagieren und E-Mails zügig beantworten. Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) bietet auf ihrer Internetseite www.freie-waehler-delitzsch.de eigens ein leicht zu findendes Kontaktformular. Die SPD hat ebenfalls unter www.spd-delitzsch.de eine Kontaktrubrik. Ebenso bietet die CDU unter www.cdu-delitzsch.de Kontaktdaten beziehungsweise die Linke unter www.dielinke-nordwestsachsen.de unter ihren Kontaktdaten den direkten Draht an. Die Stadtratsfraktionen haben zudem Facebook-Auftritte, besonders gut gepflegt sind momentan die der FWG und SPD.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor gut sieben Jahren öffnete die kleine Bibliothek im Wiedemarer Ortsteil Zaasch. Nun hat sie eine neue Website und auch noch etwas anderes kommt hinzu.

12.02.2019

In wenigen Wochen sollen die Wohnblöcke an der Rackwitzer Loberstraße dem Erdboden gleichen. Die Kommune hat bereits Pläne, was einmal auf der freiwerdenden Fläche entstehen soll.

12.02.2019

Nahe des Schönwölkauer Ortsteils Lindenhayn wird ein neuer Pegel gebaut. Dieser ersetzt in der Kontrolle der Leine einen, der schon 1984 verschwunden ist. Der Bau wird ziemlich umfangreich.

12.02.2019