Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vorsicht Kamera! Öffentliche Flächen dürfen nicht gefilmt werden

Vorsicht Kamera! Öffentliche Flächen dürfen nicht gefilmt werden

Delitzsch/Wiesenena. Gefilmt werden, um die Bretter dieser Welt zu erobern, ist das eine, Star einer privaten Videosammlung zu sein, das andere. Der Trend zu privaten Videoüberwachungsanlagen ist unübersehbar.

Voriger Artikel
Motorradfahrer fährt in Lkw und stirbt nahe Krostitz
Nächster Artikel
Technikzentrum Rabutz: Elektroautos geraten in Brand

Eine Überwachungskamera auf einem privaten Wohnhaus in Delitzsch.

Quelle: Ditmar Wohlgemuth

. Deutschlandweit sollen schon bis zu eine halbe Million dieser Kameras im privaten Einsatz sein. Immobilienbesitzer rüsten auch in Nordsachsen auf. Doch nicht überall werden diese Anlagen von Nachbarn und Passanten toleriert. Müssen sie auch nicht. In Delitzsch beispielsweise setzte ein Hausbesitzer gleich zwei Kameras aufs Dach mit der Hoffnung, mehr Schutz vor Kriminellen zu haben. Klaus Müller (*Name geändert) begründete diesen Schritt mit erheblichen Sachbeschädigungen, die in den vergangenen Jahren auf seinem Grundstück als auch auf einem von ihm gepachteten Gelände erfolgten. Er sieht sich im Recht, dort filmen zu dürfen, weil er nach eigenen Angaben den öffentlichen Bereich ausspart.

Dirk Grüner (*) sieht in dieser Videoüberwachung allerdings ein Problem. "Wenn ich den öffentlichen Weg am Grundstück passiere, mit meinen Enkeln unterwegs bin, bin ich ganz sicher auf dem Film. Das geht nicht, das ist öffentlicher Raum", sagte er gegenüber der LVZ. Zudem wisse er nicht, was mit den Aufnahmen geschieht. Grüner ging gegen die Kameras vor, sprach in der Delitzscher Stadtverwaltung, auch bei der Polizei vor. "Passiert ist nichts", so der Betroffene. Aus dem Rathaus kam auf LVZ-Anfrage lediglich der Hinweise, es sei Sache des sächsischen Datenschutzbeauftragten. "Ein Vorgang liegt uns zum konkreten Fall nicht vor", teilte Andreas Schneider (50), Sprecher des Sächsischen Datenschutzbeauftragten, mit. Kommt die Stadtverwaltung mit ihren Mitteln nicht weiter, könne sie im Zuge einer Amtshilfe den Vorgang nach Dresden weiterleiten, hieß es weiter. "Wir als Behörde können, nach erfolgter Prüfung des Sachverhaltes zwar nicht verlangen, dass die betreffende Kamera abgebaut werden muss, aber sie muss außer Betrieb gesetzt werden, wenn nachweislich im öffentlichen Raum videografiert wird." Schneider räumte allerdings ein, dass private Überwachungskameras bis zu einem halbem Meter über die Hauswand, über die Grundstücksmauer hinaus ausgerichtet sein können - zur Eigentumssicherung. Das werde nach geltender Rechtsprechung akzeptiert. Im Einzelfall sei das aber zu prüfen. Grundsätzlich verboten sei, mit privaten Kameras öffentliche und fremde private Flächen zu filmen. Wer befüchtet, unwissentlich überwacht zu werden, kann bereits dann die Unterlassung verlangen. Laut Schneider gehe das unter anderem auf dem zivilrechtlichen Weg über ein Gericht. Oder aber über den Datenschutzbeauftragten, der über die Fakten informiert wird und entsprechende Schritte einleitet. Dafür gibt es Formulare.

Die Gemeindeverwaltung Wiedemar sah sich in der Vergangenheit mit einem ähnlichen Fall in Wiesenena konfrontiert. Der Betreiber der Kamera wurde wiederholt aufgefordert, die Ausrichtung der Kamera zu verändern. Bislang aber ohne Erfolg.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.06.2015
Ditmar Wohlgemuth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr