Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vortrag statt Predigt am Reformationstag

Löbnitzer Kirche Vortrag statt Predigt am Reformationstag

Die Emporenbilder in der evangelischen Kirche in Löbnitz geben dem Betrachter Rätsel auf. Die barocken Darstellungen sind nicht sofort inhaltlich zu erfassen. Mit einem Vortrag am Reformationstag will Siglind König helfen, die Rätsel zu lösen, die dargestellten Symbole zu deuten.

Die Decken- und Emporenmalerei in der Löbnitzer Kirche machen dieses Gotteshaus zu etwas Besonderem.

Quelle: Manfred Lüttich

Löbnitz. Statt einer Predigt zum Gottesdienst in der Löbnitzer Kirche am Reformationstag wird es einen Vortrag geben. Er beginnt um 10 Uhr und wird von Siglind König gehalten. Die promovierte Chemikerin aus Naumburg mit Löbnitzer Wurzeln hat sich in Löbnitz sehr umfassend und intensiv mit der größten Bilderdecke Deutschlands beschäftigt, ihre Erkenntnisse hat sie auch in einem Buch niedergeschrieben. Doch im Vortrag wird es diesmal nicht um die Deckenmalerei gehen, sondern im Mittelpunkt stehen die Emporenbilder, die 2012 umfassend restauriert wurden. Dabei entdeckte man unter anderem, dass auch diese Bilder um 1690 entstanden sein müssen und auch dem Pinsel des Delitzscher Kunstmaler Christian Schilling entstammen. Insbesondere die Bemalung der Nordempore kann in die Zeit der Entstehung der Bilderdecke datiert werden. Als Vorlage dienten Emblematik-Bilder des Spaniers Diego de Saavedra Fajardo. Embleme vermitteln allgemein formuliert Verhaltensnormen und Lebensweisen. Die Süd- und die Westempore wurden bei der Rekonstruktion 1971 flächig gestrichen.

„Die Emporenbilder haben keinerlei biblischen Inhalt“, wurde festgestellt. Sieglinde König weiß, dass die Bilder auf den ersten Blick inhaltlich schwer zu erfassen sind. „Diese barocken Bilderrätsel sind dann lösbar, wenn man sich auf die Geschichten einlässt und die dargestellten Symbole deuten kann“, erklärte die 67-Jährige. Mit ihrem Vortrag will sie helfen, die Emporenbemalung und ihre Botschaft zu entschlüsseln.

Wie es hieß, gebe es nur noch sehr wenige Gebäude im deutschsprachigen Raum, die auf Bilder von de Saavedra Fajardo verweisen können. Auch in dieser Beziehung zeichne sich die Löbnitzer Kirche einmal mehr aus.

Von Ditmar Wohlgemuth

Löbnitz 51.5907385 12.4633052
Löbnitz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitungsküken 2017 gesucht!

    Es geht in eine neue Runde: Zum elften Mal sucht die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der R... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr