Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wenn es für die Retter eng wird - Sachbeschädigung erlaubt

Wenn es für die Retter eng wird - Sachbeschädigung erlaubt

Parken in der Delitzscher Altstadt, da trifft Parkplatznot auf Ignoranz. Zum Stadtfest am Wochenende wird das erst recht ein leidiges Thema sein. Vergangenes Jahr führte dies sogar zu - für Delitzscher Verhältnisse - ungewohnten Konsequenzen: Autos wurden abgeschleppt.

Voriger Artikel
Vom Praktikanten zum Bürgermeister: Steffen Brzoska hat's geschafft
Nächster Artikel
Hoch hinaus geht's beim Schüler-Oskar

Bei diesem Einsatz in der Altstadt zeigt sich, wie eng es für die großen Fahrzeuge selbst dann wird, wenn ordnungsgemäß geparkt wird.

Quelle: Christine Jacob

DELITZSCH. Weil sie willkürlich in der Festmeile geparkt waren und/oder Rettungswege versperrten. Obwohl, wie gesetzlich vorgeschrieben, schon Tage zuvor auf die zusätzlichen Halte- und Parkverbote hingewiesen worden war. Auch in diesem Jahr gibt es weitläufige Sperrungen von Straßen, werden im Ernstfall "abschleppende" Konsequenzen gezogen werden müssen.

Enge oder sogar versperrte Rettungswege sind für die Kameraden der Delitzscher Feuerwehr ein gewohnter Anblick. In den vergangenen Jahren wurden nach Angaben des Ordnungsamtes, zuständig auch für den Brandschutz, je zwischen 5 und 25 Parkverstößen allein auf Feuerwehrzufahrten und vor Hydranten festgestellt. Das macht 35 Euro Bußgeld. Bisher blieb es dabei, entstand durch falsch geparkte Fahrzeuge kein größerer Schaden. "Sollte durch das Fehlverhalten jedoch nachweislich ein Schaden eingetreten sein, weil etwa ein Rettungsfahrzeug zu spät an der Einsatzstelle eingetroffen ist, kann der Fahrzeugführer für den Schaden haftbar gemacht werden. Er läuft darüber hinaus Gefahr, sich im Sinne des Strafrechtes verantworten zu müssen", warnt das Amt vor solchen Verstößen. In der Delitzscher Altstadt fallen die Straßen und Wege eng und schmal aus, müssen Maschinisten mitunter ganz schön zirkeln, um an geparkten Autos - sogar ordnungsgemäß abgestellten - vorbei zu kommen. In der Straßenverkehrsordnung (StVO) sind keine konkreten, also in Zahlen vorgegebene Durchfahrtsbreiten festgelegt. "Der Gesetzgeber hat sich lediglich darauf beschränkt, die unbestimmten Rechtsbegriffe eng und unübersichtlich zu verwenden", teilt die Stadtverwaltung weiter mit. Durch Gerichte und Gerichtsentscheide aber gehe man von einer definierten Restdurchfahrtsbreite von 3,05 Meter aus. Unter anderem auch aus diesem Grund, seien allein in der Delitzscher Mauergasse im vergangenen Jahr 137 Verstöße festgestellt und Verfahren eingeleitet worden. Doch: "Die Unterschreitung dieser Restdurchfahrtsbreite ist nicht nur ein Problem der Altstadt", stellen Delitzschs Ordnungshüter klar. Es liege stets in der Verantwortung des Fahrzeugführers, sich so zu verhalten, dass das von ihm geführte Fahrzeug keine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt. Feuerwehrkameraden berichten, dass ihnen etwa im Delitzscher Osten regelmäßig die Durchfahrtsbreite Sorgen bereitet, so gehe es zum Beispiel in der F.-C.-Weißkopf-Straße oft extrem eng zu. Dass eigene Auto widerrechtlich oder behindernd abzustellen, kann einen hart treffen: "Im Ernstfall darf ein Maschinist der Feuerwehr Handlungen vornehmen, die dazu geeignet sind, Schaden abzuwehren", stellt das Ordnungsamt klar. Das heißt: Soweit es "vertretbar und geboten" ist, darf der Mann hinterm Steuer eines Löschfahrzeugs auch strafbare Handlungen, wie eine Sachbeschädigung, vornehmen, "wenn dadurch eine Gefahr abgewehrt werden kann". © Kommentar

Vom 3. bis 6. Juli kommt es in Delitzsch zu großräumigen Verkehrseinschränkungen. Die Zufahrt für Anwohner und Veranstalter aufs Festgelände erfolgt über die Schloßstraße in Höhe Hallescher Straße. Weitere Infos unter www.delitzsch.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.07.2015
CHRISTINE JACOB

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr