Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Wiedemarer Simsonfreunde unterstützen Aktion für Krebskranke
Region Delitzsch Wiedemarer Simsonfreunde unterstützen Aktion für Krebskranke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 10.10.2018
Die „Two Stroke Monkeys" sind auf Spendentour. Quelle: Diemo Wolf
Wiedemar

Die Gruppe der Simsonfreunde um den Wiedemarer Christian Bühlig ist in der Szene längst keine unbekannte mehr. Die „Two Stroke Monkeys“, zu Deutsch die „Zwei-Takt-Affen“, kümmern sich um den originalgetreuen Wiederaufbau von DDR-Mopeds der sogenannten Vogelserie. Damit halten sie mit Leidenschaft eine Technik in Erinnerung, die vergangenen Generationen die Mobilität sicherte. Doch dabei wollen es die junggebliebenen Männer nicht belassen. Sie engagieren sich jetzt auch für krebskranke Kinder und unterstützen eine bundesweite Spendenaktion, die speziell einer Jenaer Elterninitiative (www.ekk-jena.de) zugute kommt. Zusammengekommen sind dabei insgesamt rund 6600 Euro. Sie wurden Ende September an das Haus EKK Stein in Jena übergeben.

Rundtour endet in Oma Biergarten

„Aufmerksam geworden sind wir auf die Aktion Simsonfahren für krebskranke Kinder durch einen Hinweis unseres Freundes Michael Böhl aus Weimar“, erklärte Christian Bühlig (39). Der hatte im Internet zu dieser besonderen Aktion aufgerufen. Bei einer gemeinsamen Ausfahrt mit den Zwei-Takt-Mopeds sollte jeder Teilnehmer mindestens fünf Euro als Spende entrichten, die dann wiederum in Projekte für krebskranke Kinder fließen. „Wir haben nicht lange überlegt, uns der Aktion spontan angeschlossen“, so Bühlig. Alle hätten sich besonders schick angezogen, ihre Mopeds geputzt und wären dann auf eine Rundtour gegangen, die in Zwochau in Omas Biergarten endete. Dort sprach die Gruppe über die Aktion. „Knattern für einen guten Zweck“ ist doch mal anderes, war sich die Gruppe einig. Insgesamt beteiligte sich die Wiedemarer Gruppe mit 14 Fahrzeugen. Die Strecke haben wir so gewählt, dass viele auf uns aufmerksam wurden. Das ist uns gelungen“, sagte der Mitorganisator Bühlig.

Auch 2019 wieder dabei

Im nächsten Jahr wolle man auf jeden Fall wieder teilnehmen. Der Termin steht mit dem 1. September schon fest. „Es ist schön zu sehen, dass man auch mit einer solchen Aktion helfen kann und gleichzeitig die Simson-Gruppen noch mehr zusammenwachsen“, erklärte Christian Bühlig. Als er dann noch hörte, dass sich MZA, der Hersteller von Simson-Teilen, ebenfalls an der Aktion beteiligte, freute er sich doppelt.

Für Andreas Bielig (38) war es eine Herzensangelegenheit: „Wir haben alle selbst Kinder und Gesundheit ist das Wichtigste im Leben. Es ist schlimm, wenn solche Krankheiten bereits kleine Kinder treffen. Eltern tun dann alles, damit es ihren Kindern trotzdem gut geht.“ Ihm sei es ein Bedürfnis gewesen, die Eltern unterstützen zu können.

Kyran Bielig (14) spendete sogar sein Taschengeld. Er hat bereits ein Hospiz für Kinder besucht, den Mädchen und Jung dort vorgelesen, weil sie es nicht mehr konnten.

Dass bei der Rundfahrt ein kleines Kätzchen zufällig die Strecke der Gruppe kreuzte und nun ein neues liebevolles Zuhause fand, ist schon wieder eine andere Geschichte.

Von Diemo Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pflege bedeutet auch Fortschritt: In Delitzsch erhielten jetzt vier Mitarbeiterinnen eines mobilen Pflegedienstes als Erste in Sachsen die Zertifikate als Anwenderinnen des Validationsverfahrens, mit dem es unter anderen gelingen soll, Demenzkranke zum einen zu mobilisieren und ihnen andererseits Stress zu ersparen.

10.10.2018

Sie kommen regelmäßig und immer wieder gern: Vogelfreunde aus der Region und darüber hinaus haben in Delitzsch einmal monatlich eine Heimat. Die Vogelbörse bleibt beliebt und bringt doch jede Menge Arbeit.

09.10.2018

Langsam kommt der Schönwölkauer Ortsteil Badrina nach dem Brand am vergangenen Wochenende wieder zur Ruhe. Dorfgespräch bleibt die Nacht dennoch und nicht alle wollen das betroffene Haus verlassen.

09.10.2018