Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Winterdienst ab sofort einsatzfähig
Region Delitzsch Winterdienst ab sofort einsatzfähig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 19.05.2015
Mitarbeiter der Straßenmeisterei bei der Arbeit: Gestern stellten sie Schneezäune an der Bundesstraße 184 bei Podelwitz auf. Quelle: Kay Würker

Das Netzes aus Bundesstraßen (312 Kilometer), Staatsstraßen (376) und Kreisstraßen (583) in Nordsachsen ist 1271 Kilometer lang. Hinzu kommen 74, 8 Kilometer Radwege. Wichtigste Botschaft gestern aus dem Landratsamt: Das Straßenbauamt Nordsachsen ist für die kommende Winterdienstsaison gerüstet und ab sofort einsatzfähig.

Orange leuchtet es dieser Tage an so manchem Straßenabschnitt. Gestern stellten und spannten die Straßenmeister die grünen Schutzzäune unter anderem entlang der B 184 im Bereich Rackwitz. Die Meistereien legen fest, wo die Zäune aufgestellt werden. Dabei orientieren sie sich an Erfahrungswerten. Die Prioritäten beginnen natürlich bei den Bundesstraßen, gefolgt von Staats- und Kreisstraßen. "Die Mitarbeiter der Meistereien berufen sich vordergründig auf eigenen Erfahrungen. Sie wissen am besten, wo es vor Ort weht und wo der Winter besonders zuschlägt. Es gehen aber auch Bürgerhinweise ein, die ernst genommen werden", sagte Rayk Bergner, Pressesprecher des Landratsamtes, gestern auf Anfrage. Es sei bekannt, wo es Verwehungen geben könnte, eine Garantie dafür gebe es jedoch nicht. Was an Schutzzäunen vorhanden ist, wird gestellt. Eine Reserve für eventuelle Notsituationen gibt es nicht. Wenn der Boden gefrohren ist, lassen sich die Stäbe nur schwer fixieren. Bergner lobte die Zusammenarbeit mit den Landwirten, die ihre Flächen zur Verfügung stellen.

Die fünf Straßenmeistereien haben die Kontrollen zur Winterdienstbereitschaft durchgeführt. In den vergangenen Wochen ist die komplette Technik von den eigenen Werkstätten überprüft, gewartet und teilweise mit neuem Anstrich versehen worden. Nur geringfügige Wartungsarbeiten mussten von externen Spezialfirmen erbracht werden. Alle Winterdienst-Fahrzeuge und Geräte wurden überprüft, aber auch Schicht- und Tourenpläne, Karten, Meldeformulare und Betriebsmittel. Fünf neue Aufsatzstreuer sind angeschafft und 99 Streugutbehälter entlang dem Straßennetz geprüft, instandgesetzt und mit Splitt aufgefüllt. 4218 Tonnen Salz lagern in fünf Hallen und Hochbehältern.

Der Winterdienst wird mit 20 eigenen Fahrzeugen (Lkw und Unimog), 5 Kleingeräteträgern (Multicar) und zusätzlich mit 26 vertraglich gebundenen Fahrzeugen von Unternehmen aus der Region durchgeführt. Übrigens: Ein Kilometer Schneefangzaun kostet laut Landratsamt zwischen 12 und 15 Euro, das sind bei 54 Kilometern mindestens 648 000 Euro. © Kommentar

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.11.2013
Frank Pfütze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

DZ. Das heißt "Dauernd zu" hat man früher gerne über das Delitzscher Autokennzeichen gesagt, als die Stadt noch mehr beschrankte Bahnübergänge als den in der Dübener Straße hatte.

19.05.2015

"Stadt der Türme" - mit diesem Image macht Delitzsch künftig im Fernverkehr auf sich aufmerksam. Touristische Hinweisschilder an der Autobahn 14 sollen die lokalen Höhe-Punkte preisen.

19.05.2015

Eine Tragödie ereignete sich am 18. Oktober im vergangenen Jahr am Delitzscher Stadtring. Weil ein 71-jähriger, bisher völlig unbescholtener und erfahrener Delitzscher Skoda-Fahrer einen Moment unaufmerksam war, verlor ein 25-jähriger Motorradfahrer sein Leben.

19.05.2015
Anzeige