Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch "Wir werden immer andere Wehren brauchen"
Region Delitzsch "Wir werden immer andere Wehren brauchen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:13 25.10.2011
Es sind alte Fahrzeuge wie diese, die der Gemeindewehr Schönwölkau zu schaffen machen. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
Schönwölkau/Badrina

„Wir werden immer andere Wehren brauchen“, stellte Schönwölkaus Bürgermeister Volker Tiefenssee (CDU) am Montagabend beim Gemeinderat in Badrina klar. Der Brandschutzplan, den das Gremium zu beschließen hatte, stellt immerhin die Nöte der Gemeindewehr und damit die Nöte aller, die irgendwann auf sie angewiesen sein könnten, offen zur Schau: 80 Prozent Erreichnungsgrad – darunter wird der prozentuale Anteil der Einsätze verstanden, bei dem Hilfsfrist und Funktionsstärke eingehalten werden – fordert der Kreis. 54 Prozent schafft die Schönwölkauer Gemeindewehr und muss bei einem Großteil der Einsätze auf Hilfe anderer Wehren hoffen, wenn es bei Löschwasserversorgung oder Material klemmt.

„Wir schaffen diesen Erreichungsgrad nur aufgrund unserer Eigenleistungen“, erklärte Steffen Rücker, bis August noch stellvertretender Wehrleiter. Gemeinsam mit Gemeindewehrleiter Uwe Försterling hatte er im Sommer erst den neuen Brandschutzplan erarbeitet und dann aufgrund der schlechten Ausstattung der Wehr den Posten niedergelegt.

Die 115 Kameraden der Schönwölkauer Wehr schließlich haben seit Jahren mit schlechter und deutlich in die Jahre gekommener Technik zu kämpfen: „Wir fahren mit dem Fahrzeug zum Einsatz und schieben es dann nach Hause“, fasste der Feuerwehrmann die Misere zusammen. Schlechte Technik wiederum habe zur Folge, dass es immer schwerer werde, die Jugend für die Wehr zu begeistern. Schönwölkau müsse sich in Zukunft stärker um Programme des Landkreises bemühen, etwa wenn es um die taktische Verteilung von Spezialfahrzeugen für den gesamten Kreis geht.

Das Problem der Wehr allerdings lasse sich „mit Papier“ nicht lösen, kritisierte Gemeinderat Gerd Wagenhaus (CDU). Der Brandschutzplan sei nichts anderes als die Fortschreibung der bekannten Schwierigkeiten: „Eine Lösung muss aus der Mitte der Feuerwehr kommen“, so Wagenhaus. Mit Stimmenmehrheit beschloss das Gremium dennoch den Plan. Zudem soll die Struktur der Feuerwehr mit den Standorten Badrina, Brinnis, Lindenhayn, Wölkau, Mocherwitz und Hohenroda beibehalten werden.

Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bari setzt sich gegen Yaki, Yuma, Kofi und Joy durch. Und so ist das kleine Haubenkapuzineräffchen im Tiergarten Delitzsch seit Sonnabend nicht mehr namenlos. Der jüngste Spross danke es den anwesenden Namensgebern, indem er an Mamas Bauch hängend aus der Anlage illerte.

24.10.2011

[image:phpLq2qHR20111023172803.jpg]
Delitzsch. Schokoladenfabrik mit Verkauf und Museum – so wirbt die Halloren Schokoladenfarbik seit Ende September für den Besuch ihres Delitzscher Standortes.

23.10.2011

In ihrem Dornröschen-Begrüßungslied ließen die Kinder der Freundschaft-Einrichtung die Hecke schon mal riesengroß wachsen. Ganz so mächtig muss die Rosali sicher nicht werden, die die  frisch gekürte Rosenkönigin Katja Bauer in dieser Woche gemeinsam mit den Freundschaft-Knirpsen in deren Vier-Jahreszeiten-Beet gepflanzt hat.

21.10.2011
Anzeige