Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Wird Bahnstrecke bei Delitzsch für Güterverkehr fitgemacht?
Region Delitzsch Wird Bahnstrecke bei Delitzsch für Güterverkehr fitgemacht?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 08.02.2016
Wenn es mal wieder länger dauert in der Leipziger Straße. Quelle: Foto: Alexander Bley
Anzeige
Delitzsch

Sind die aufgetürmten Betonschwellen am Delitzscher Bahnübergang in der Leipziger Straße erste Vorboten für den Ausbau des Schienennetzes zwischen Halle und Falkenberg? Bekanntlich wird diese Trasse vornehmlich von den ratternden Güterwagenkolonnen genutzt, die Richtung Hoyerswerda und Polen fahren. Prognostiziert wird bereits seit Jahren, dass sich der Zugverkehr auf dieser Strecke nahezu verdoppeln wird. Nahe liegend, weil die Deutsche Bahn (DB) in Halle an der Saale den Güterbahnhof in den kommenden Jahren Champions-League-tauglich macht. Lediglich fünf in dieser Größenordnung davon existieren bereits deutschlandweit. Auf 36 Gleisen werden in etwa drei Jahren Lokomotive mit Waggons bestückt, die in alle Himmelsrichtungen davon rattern. 700 Millionen Euro nimmt die DB dafür in die Hand. Neben dem Güterzentrum werden auch der Hauptbahnhof, Fahrsteige und Stellsysteme auf den neuesten Stand gebracht. Außerdem poliert die Bahn seit 2009 ihr Netz im Raum Hoyerswerda auf. 2018 soll der Ausbau des Teilstückes der paneuropäischen Ost-West-Verbindung abgeschlossen sein. Auf dieser Route führt kein Weg an Delitzsch vorbei. Im Übrigen ist die Strecke eine „geplante Hauptachse des international kombinierten Ladungsverkehrs“ erklärt das Unternehmen dieses Projekt.

Dass die bevorstehende Baumaßnahme am Rand der Loberstadt in einem direkten Zusammenhang damit steht, wird seitens DB-Sprecherin Erika Poschke-Frost verneint. „Diese Bauarbeiten stehen nicht im Zusammenhang zu größeren Umbaumaßnahmen. Sie dienen dem Erhalt des bestehenden Netzes“, lautet die zugeknöpfte Antwort aus dem Hause des teilstaatlichen Unternehmens. Im März sollen die „Oberbauarbeiten“ beginnen. Heißt: die alten Holzschwellen samt Schienen und Schotter werden ersetzt. Ob die drei bestehenden Gleise auf zwei zurückgebaut werden, bleibt offen. Schließlich werden derzeit nur zwei genutzt. Ebenso fraglich: Kommt die Anbindung zur ehemaligen Zuckerfabrik jemals wieder unter die Räder? Was geschieht mit den Abstell- und Rangiergleisen? Offen bleibt derweil auch, inwieweit Zugreisende auf der Pendlerstrecke zwischen Eilenburg, Delitzsch und Halle betroffen sein könnten. „Für die ab März stattfindenden Arbeiten informieren wir dann rechtzeitig zu möglichen Einschränkungen“, heißt es in dem Schreiben der Bahn abschließend.

Von Alexander Bley

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Faschingssaison hat Hochkonjunktur. Die Mitglieder und Fans des Delitzscher Carnevalistenvereins luden am Wochenende zu ihrer Hauptveranstaltung ein. Dabei wurde gefeiert und gelästert, was das Zeug hält.

07.02.2016

Alarm für die Feuerwehr Delitzsch am späten Nachmittag des Sonnabends: Wegen einer unklaren Rauchentwicklung in einem Fünfgeschosser in der Rudolf-Breitscheid-Straße wurden beide Löschzüge der Delitzscher Wehr um 17.25 Uhr alarmiert, rückten unter anderem mit der Drehleiter zu dem Plattenbau aus.

06.02.2016

Es gibt sie noch, die klassischen Kabinen am Straßenrand mit heißem Draht in die weite Welt. Doch sie sind seltener geworden, insbesondere im ländlichen Nordsachsen. Die Telefonzellen, Angehörige einer scheinbar aussterbenden Spezies, kämpfen mit den Folgen des demografischen Wandels.

06.02.2016
Anzeige