Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Zschepener genervt von teils giftiger Pflanze
Region Delitzsch Zschepener genervt von teils giftiger Pflanze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 17.05.2018
Pfaffenhütchen am Rand von Zschepen, die Gespinstmotte lässt es nun so aussehen. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
Zschepen

Pfaffenhütchen ist ein netter Pflanzenname. Einem Senior im Delitzscher Ortsteil Zschepen aber bereitet die nicht so nette Seite der Pflanze, die sich entlang der Thomas-Müntzer-Siedlung ausgebreitet hat, Sorgen. Alle Pflanzenteile des bis zu vier Meter hohen Strauchs enthalten nämlich Giftstoffe. Selbst große Weidetiere können nach dem Verzehr daran sterben. Auch für den Menschen ist das Pfaffenhütchen gefährlich. Der Genuss der Früchte, die im Herbst kommen, kann zu Kreislaufstörungen, Fieber und Koliken führen. Die Giftwirkung tritt erst nach wenigstens zwölf Stunden auf. Da Vögel gerne die Samen fressen, verbreitet sich das Pfaffenhütchen, das auch in Gärten wegen seiner Zierwirkung beliebt ist. Die Stadtverwaltung will sich der Sache nun annehmen und den Fall vor Ort prüfen, so Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos). Der betroffene Wirtschaftsweg wurde bereits 2017 zurückgeschnitten. Ob das Pfaffenhütchen entnommen wird, ist noch nicht geklärt.

Von cj

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach zehn Jahren ist die Schule erstmal vorbei. Absolventen der Oberschule zogen jetzt feiernd durch Delitzsch.

17.05.2018

Bestseller made in Nordsachsen: Die Delitzscher Autorin Cathrin Moeller bringt in wenigen Wochen ihr viertes Buch heraus. Es wird ein Krimi über ein kurioses Dorf sein. Kann die Autorin damit an ihren Erfolg mit dem Debüt-Roman anknüpfen.

17.05.2018

Im Gestüt Graditz sind Siegmund Hintsche und Philipp Klingbeil die neuen Schlossherren. Nach der Gestütsschau am 27. Mai folgt der Kindertag am 5. Juni und der Deutsche Jungzüchterwettbewerb vom 8. bis 10. Juni.

00:36 Uhr
Anzeige