Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Zu viele Dönerläden und Nagelstudios in Delitzsch?
Region Delitzsch Zu viele Dönerläden und Nagelstudios in Delitzsch?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 15.03.2019
Blick in die Eilenburger Straße. Welche Läden sich hier genau ansiedeln, ist nicht Sache des Rathauses. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

Die Delitzscher Einkaufsmeile bleibt in Bewegung. Zwar gibt es nach wie vor Leerstand in so manchem Geschäft, doch immer wieder werden Lücken gefüllt. Allerdings angeblich mit zu vielen Dönerläden und Nagelstudios, wird immer wieder Kritik laut. Nun hat gegenüber der einen Fleischerei in der Eilenburger Straße just ein anderer Fleischer eröffnet. Wie die Stadt so etwas erlauben könne, wurde die LVZ gefragt. Die Antwort: Die Stadt hat damit gar nichts zu tun.

Stadt darf in Gewerbefreiheit nicht eingreifen

Denn eine Verwaltung darf mit der konkreten Besetzung eines Ladens auch gar nichts zu tun haben, wie Jurist und Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos) erklärt. Würde die Stadtverwaltung in die Gewerbefreiheit eingreifen und Vorschriften machen, welches Geschäft konkret einzieht, so wäre das glatt als verfassungswidrig einzustufen.

Ob in einen leerstehenden Laden ein Döner-Imbiss, ein Nagelstudio, ein Florist, Bäcker oder sonst irgendwer einzieht, obliegt nicht einer Verwaltung. Somit ist es auch nicht deren Entscheidung, ob gegenüber oder in unmittelbarer Nähe eines bestimmten Ladens ein nächster aus genau dieser Branche eröffnet. Wer in einen Laden einzieht, ist Entscheidung von Vermieter beziehungsweise Verpächter und Interessenten. Wer sich behauptet, entscheidet der Markt, Angebot und Nachfrage regulieren.

Handelskonzepte stecken den Rahmen ab

Eine Stadt kann höchstens im Rahmen von Handelskonzepten die Gesamtgrößen für die Handelsflächen festlegen und raumplanerisch mit Nahversorgungs- und Einzelhandelskonzepten dahingehend einzuwirken versuchen, dass Bebauungspläne für große Ansiedlungen vernünftig ausfallen und zum Beispiel demografische Entwicklungen beachten. Weiß eine Stadtverwaltung also, dass sich ein neues großes Wohngebiet entwickelt, kann sie Handelsflächen ausweisen, damit dort mal Supermarkt oder Discounter zu finden sein könnten. Wer es konkret wird, ist nicht im Rathaus zu entscheiden.

Ohne Konkurrenzschutz oder Marktprotektionismus

Das Einzelhandelskonzept für die Stadt Delitzsch analysiert den Ist-Zustand und gibt lediglich Empfehlungen, nach welchen Aspekten Einzelhandel in Delitzsch geplant und angesiedelt werden sollte. Durch das Bau- und Planungsrecht kann eine Stadt die Standtortwahl von großen Handelsbetrieben im Sinne gesamtstädtisch gewinnbringender Grundsätze steuern, jedoch ohne dabei Konkurrenzschutz oder Marktprotektionismus zu betreiben.

Wilde schlägt vor: „Selbst Imbiss mit Kohlrouladen eröffnen“

„Wir sind froh, dass die Innenstadt lebendig ist“, betont Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos). Der Handel in Delitzsch ist auch nach Einschätzung des Handelsverbands recht vielseitig aufgestellt. Es seien momentan in Delitzsch keine komplett fehlenden Sortimente auszumachen, heißt es weiter vom Handelsverband. Gerade in Sachen Lebensmittelhandel würde es in der Loberstadt noch genug Anlaufstellen geben und dabei sei vom Discounter bis zum Supermarkt auch für jeden Geldbeutel was dabei. Die Stadt punktet zudem mit inhabergeführten Geschäften, die gezielt, individuell und unverwechselbar auf ihre Kunden zu- und eingehen und sie teils über Jahre betreuen.

„Wem es zu viele Dönerläden sind, der kann gerne selbst einen Imbiss mit Kohlrouladen eröffnen“, sagt der OBM.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rente mit 67. Für Wolfgang Frauendorf (CDU) ist am 31. März Schluss mit dem Bürgermeisteramt in Krostitz. Kurz vor den Wünschen für den guten Nachhauseweg verkündete er die Nachricht in der Gemeinderatssitzung.

15.03.2019

Die Delitzscher Nähstube „Stoffwechsel“ bietet Hilfe für Nähbegeisterte und Menschen, die einfach etwas reparieren lassen wollen. Aber Gudrun Gatsche und ihre Mitstreiterinnen sorgen auch für Kostüme.

15.03.2019

Der junge Mann kam mit seinem Skoda in einer Rechtskurve auf der B2 von der Straße ab und verletzte sich dabei schwer.

15.03.2019