Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Zweckverband Unteres Leinetal erhöht Abwassergebühren
Region Delitzsch Zweckverband Unteres Leinetal erhöht Abwassergebühren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 04.02.2010
Kreisgebiet

Nur 15 Seelen, darunter einige Gemeinderäte, verirrten sich am Mittwochabend in den Versammlungsraum der Löbnitzer Schule, um als Gäste die Verbandsversammlung des Abwasserbündnisses Unteres Leinetal (AZVUL) zu verfolgen. Das wunderte nicht nur den Löbnitzer Abgeordneten Heiko Wittig (SPD), schließlich wurde an diesem Abend über eine drastische Erhöhung der Gebühren im Abwasserzweckverband entschieden. Vielleicht hatten viele das Thema für sich auch schon abgehakt, weil die Gemeinderäte von Löbnitz und Schönwölkau im Vorfeld ihre Vertreter beauftragt hatten, für die Erhöhung zu stimmen (wir berichteten). Erwirtschaftete Fehlbeträge in den vergangenen Jahren hatten zu Liquiditätsproblemen beim mit über fünf Millionen Euro verschuldeten AZVUL geführt. Die Geschäftsleitung des Zweckverbandes Abwassergruppe Dübener Heide (ZAWDH), der seit vergangenem Sommer die technische und kaufmännische Betriebsführung für den AZVUL ausübt, hatte eine Gebührenerhöhung als unausweichlich gefordert, um die Arbeitsfähigkeit des Leinetals zu sichern. Die Änderung wurde wie erwartet mehrheitlich mit den Stimmen von Löbnitz und Schönwölkau beschlossen. Die Vertreter der Stadt Delitzsch enthielten sich. Demnach gelten im Verband rückwirkend zum 1. Janaur 2010 folgende Abwassergebühren: Bei Vollanschluss (Entsorgung in einem zentralen Klärwerk) sind je Kubikmeter Abwasser 4,40 Euro (bisher 3,47 Euro) zu entrichten. Hinzu kommt eine monatliche Grundgebühr pro Wasserzähler (mehrheitlich benutzte Größe) in Höhe von 17,37Euro. Wer seine Abwässer in öffentliche Kanäle einleitet, die nicht in einer zentralen Kläranlage enden (Teilanschluss) muss nun 3,82 Euro monatliche Grundgebühr sowie 4,03 Euro (bisher 1,50 Euro) pro Kubikmeter Abwasser bezahlen. Einstimmig fiel das Votum der Verbandsräte dann für den Haushaltsplan 2010. Dieser hat ein Volumen in Höhe von 5,7 Millionen Euro. Um ihn auszugleichen, zahlen die Mitgliedskommunen Betriebskostenumlagen in Höhe von insgesamt rund 107000 Euro (Löbnitz rund 46000, Schönwölkau rund 53000 und Delitzsch rund 7600 Euro). Diese resultieren aus dem Fehlbetrag von 2008, der in diesem Jahr auszugleichen ist.

Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Anzahl der Erstspender hat sich 2009 in der Abnahmestelle Delitzsch leicht erhöht. Dies geht aus einer Statistik des DRK-Kreisverbandes Delitzsch hervor. Im vergangenen Jahr gingen demnach 72 Männer und Frauen erstmals zur Blutspende und betätigten sich damit als Lebensretter.

04.02.2010

Nachdem in den Jahren 2007/08 die Staatsstraße 7 im Rackwitzer Ortsteil Kreuma auf einer Länge von 660 Metern grundhaft erneuert worden ist, steht nun dem Ausbau bis nach Mocherwitz nichts mehr im Wege.

03.02.2010

Kreisgebiet. Schneechaos in Deutschland – der Altkreis Delitzsch blieb nicht komplett verschont. Der Abschnitt Eilenburg – Krostitz (Staatsstraße 4) stellte sich als Schwerpunkte am Dienstagabend heraus.

03.02.2010