Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Zwei Männer bei Messerstecherei in Gefängnis schwer verletzt
Region Delitzsch Zwei Männer bei Messerstecherei in Gefängnis schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 22.07.2016
In der JVA in Torgau hat es eine Messerstecherei gegeben. (Archivfoto) Quelle: Frank Lehmann
Anzeige
Torgau

In der Justizvollzugsanstalt (JVA) Torgau ist es zu einer brutalen Messerstecherei gekommen. Ein Deutscher, so erfuhr die LVZ aus gut informierten Kreisen, sei am Dienstagabend plötzlich mit einem Messer auf einen georgischen Gefangenen losgegangen. Der wiederum habe sich gewehrt, den Angreifer brutal geschlagen und mit mehreren Messerstichen schwer verletzt. Der Tatort habe ein Bild des Schreckens geboten, sei voller Blut gewesen. Nach LVZ-Informationen mussten beide Häftlinge nach der Auseinandersetzung mit dem Krankentransport abgeholt werden. Der Angreifer kollabierte im Krankenwagen. Nach der Behandlung kehrte er zunächst zurück in das Gefängnis. In der Nacht musste er nochmals im Krankenhaus behandelt werden und kam dann abermals zurück.

Am Mittwoch gegen 9 Uhr brach er erneut zusammen, der Notarzt kam zum Einsatz, musste ihn sogar reanimieren, hieß es. Vor der JVA staute sich der Verkehr, denn aufgrund seiner schweren Verletzungen musste der Häftling mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Er schwebt in Lebensgefahr.

Die Kripo nahm die Ermittlungen auf, das bestätigte gestern die Pressestelle der Polizei in Leipzig auf Anfrage. Die Staatsanwaltschaft Leipzig, die die Ermittlungen übernommen hat, bestätigte die Ereignisse in Torgau gestern, wollte sich aufgrund der laufenden Ermittlungen jedoch nicht zu Einzelheiten äußern. „Infolge einer gewalttätigen Auseinandersetzung hat ein 33-jähriger Mann erhebliche Verletzungen erlitten. Wegen dieses Sachverhalts wurde gegen den 22-jährigen mutmaßlichen Täter wegen des Tatvorwurfs der gefährlichen Körperverletzung zwischenzeitlich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet“, so Staatsanwältin Jana Friedrich.

Von Frank Pfütze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einsatz für die Feuerwehren Delitzsch und Selben/Zschepen: Am Donnerstagnachmittag wurden die Kameraden zu einem Küchenbrand in die Delitzscher Rosa-Luxemburg-Straße gerufen. Drehleiter und andere Fahrzeuge konnten aber schnell wieder abrücken.

21.07.2016

Im Krostitzer Ortsteil Hohenossig kommen die Straßenbauarbeiten planmäßig voran. Nächste Woche soll der erste Asphalt aufgetragen werden. Die Einwohner haben sich peu à peu mit den Einschränkungen arrangiert. Die Verkehrssituation im Ort hat sich auch Dank der Polizeipräsenz etwas normalisiert.

21.07.2016

Vor wenigen Wochen noch Student im Oberen Bahnhof Delitzsch und nun vor dem ganz großen Publikum stehen – dieser Traum erfüllt sich gerade für drei junge Studentinnen der Theaterakademie Sachsen. Sie spielen auf den Landesbühnen vor fast 2000 Menschen. Und dabei treffen sie auf alte Bekannte.

21.07.2016
Anzeige