Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Zwei Verletzte bei Unfall auf Delitzscher Stadtring
Region Delitzsch Zwei Verletzte bei Unfall auf Delitzscher Stadtring
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 25.08.2016
Der schwer beschädigte Pkw. Quelle: Ditmar Wohlgemuth
Delitzsch

Zwei Männer wurden am Donnerstag gegen 11.50 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Delitzsch verletzt, einer von ihnen schwer. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte offenbar der Fahrer eines Peugeot die geänderte Vorfahrtsregel im Kreuzungsbereich der Kreisstraße 7443 und des Stadtringes missachtet und war daraufhin ungebremst in den Mercedes-Transporter gefahren. Dabei hatte sich der Pkw-Fahrer schwere Verletzungen zugezogen. Der Fahrer des Transporters erlitt dem Anschein nach leichte Verletzungen, wurde aber zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Kreuzung wurde voll gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Der Verkehrsunfalldienst übernahm die Ermittlungen.

Von Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstagmorgen wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren von Delitzsch und Selben-Zschepen zu einem Brand in die Düberner Straße gerufen. In einem Kellerraum hatte eine Waschmaschine Feuer gefangen. Als Brandursache wird ein technischer Defekt angenommen. Die Kameraden konnten den Brand schnell löschen.

25.08.2016

Gut 250 Starter werden am Sonnabend beim Jugendrotkreuz-Landeswettbewerb in Delitzsch erwartet. Die 13- bis 16-Jährigen werden ihr Wissen und Können an elf Stationen beweisen. Eine Delitzscher Mannschaft ist dabei. Die Eröffnung der Wettkämpfe erfolgt um neun Uhr im Delitzscher Stadtpark.

25.08.2016

Wenn Alkohol im Spiel ist, dann kann Otto M. nicht anders. Er muss sich in aller Öffentlichkeit entblößen. Zuletzt war das vor gut einem Jahr. Vier junge Frauen hatte er in ihrem Schamgefühl erheblich verletzt. Vorm Eilenburger Amtsgericht bekam er nochmals eine Chance, muss nicht ins Gefängnis. Die sechsmonatige Freiheitsstrafe wurde zur Bewährung ausgesprochen.

24.08.2016