Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 0 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand in Hohenroda

Feuerwehr-Einsatz Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand in Hohenroda

Dramatische Nacht im Schönwölkauer Ortsteil Hohenroda: In einer Wohnung war es in der Nacht zum Feiertag aus bisher nicht abschließend geklärter Ursache zu einem Brand gekommen. Mehrere Feuerwehren verschiedener Gemeinden, Rettungsdienst und Polizei mussten ausrücken.

Feuerwehren aus mehreren Gemeinden brachten das Feuer unter Kontrolle.

Quelle: Alexander Prautzsch

HOHENRODA. Mit Schrecken begann der Männertag in Hohenroda. In einer Einlieger-Wohnung eines Hauses am Platz der Jugend war Feuer ausgebrochen. Zwei Personen wurden verletzt, ein Mann musste ins Krankenhaus gebracht werden, ein anderer Bewohner wurde ambulant behandelt.

Kurz nach Mitternacht wurden neben der Wehr des Schönwölkauer Ortsteils mehrere andere Feuerwehren alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen war es wohl in einer Küche, vermutlich durch den Herd im Erdgeschoss des Hauses zum Brand gekommen. Das Feuer konnten die Kameraden schnell unter Kontrolle bringen. Die Bewohner mussten das Haus verlassen, sie wurden vom Rettungsdienst betreut.

Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar, Anwohner kamen zwischenzeitlich anderweitig unter.

Kameraden der Feuerwehren Hohenroda, Krostitz, Lindenhayn und Delitzsch waren vor Ort. Die Delitzscher zum Beispiel unterstützten die Löscharbeiten neben den sogenannten Atemschutzgeräteträgern, die direkt zum Brandangriff vorrückten, auch mit der Wärmebildkamera, um mögliche Glutnester aufzuspüren.

Die Delitzscher Kameraden waren selbst erst von einem anderen Einsatz zurückgekehrt, konnten sich nur wenige Minuten vor dem Alarm wieder einsatzbereit auf ihrer Wache melden. Kurz vor 20 Uhr am Mittwochabend waren sie als Teil des Gefahrgutzuges des Landkreises so wie auch weitere Wehren, zum Beispiel Löbnitz und Sausedlitz, zu einem Einsatz im Doberschützer Ortsteil Battaune gerufen worden.

Dort drohte eine unbekannte Flüssigkeit in den Bach zu laufen. Vermutlich handelte es sich um Diesel. Die Feuerwehren Battaune und Doberschütz waren bereits eine Stunde zuvor alarmiert worden, brauchten jedoch Unterstützung zum Thema Gefahrgut. Die Flüssigkeit wurde gebunden und abgesaugt – die Arbeiten zogen sich über Stunden, die Delitzscher waren erst 23.30 Uhr wieder einsatzbereit. Wie genau der umweltverschmutzende Stoff an den Bach gelangte, konnte noch nicht geklärt werden.

Von Christine Jacob

Schönwölkau, Platz der Jugend 51.4982303 12.4304039
Schönwölkau, Platz der Jugend
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitungsküken 2017 gesucht!

    Es geht in eine neue Runde: Zum elften Mal sucht die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der R... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr