Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 100 Einsatzkräfte bei Dachstuhlbrand in Leisnig
Region Döbeln 100 Einsatzkräfte bei Dachstuhlbrand in Leisnig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 29.09.2015
Anzeige
Leisnig

[gallery:600-46507640-1]

Die Bewohner des Hauses, ein junges Paar mit Kind, hatten den Brand selbst bemerkt und konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie lösten um 4.40 Uhr auch selbst den Notruf aus. Mit fünf Einsatzfahrzeugen rückten zunächst die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehre aus Leisnig an. Die Ortswehren Brösen-Gorschmitz, Wiesental und Naundorf sowie der Hubsteiger und zwei Löschfahrzeuge aus Waldheim, die Wehren aus Hartha und Gersdorf sowie die Tankfahrzeuge der Limmritzer und der Geringswalder Wehr wurden zu dem Großbrand hinzubeordert. Auch Einsatzkräfte der Polizei, des DRK und der Kreisbrandmeister waren vor Ort.

Der Dachstuhl des Hauses gegenüber dem Friedhof brannte in voller Ausdehnung. Gegen 9 Uhr hatten die Feuerwehrleute das Feuer im Griff. "Bis gegen 17 Uhr dauerte die Restablöschung. Erst gegen 17.40 Uhr waren unsere Fahrzeuge wieder im Gerätehaus", sagt Marko Gensch, Einsatzleiter von der Leisniger Feuerwehr.

Wegen der Gefahr von herabstürzenden Teilen des Hauses muss die Colditzer Straße bis auf weiteres vollständig gesperrt bleiben. Heute wird ein Bausachverständiger erwartet. Ebenso sind heute Brandursachenermittler der Polizei vor Ort, um zu klären, wie es zu dem Großbrand kam. Die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei gestern noch nicht beziffern.

Das Haus ist nach dem Brand und auch nach enormen Löschwasserschäden nicht bewohnbar. Auch das Friseurgeschäft im Erdgeschoss bleibt bis auf weiteres geschlossen. Die junge Familie, die im Haus wohnte, kam bei Verwandten unter. Die schwangere Frau wurde zudem sicherheitshalber im Krankenhaus behandelt. Die Stadtverwaltung kümmert sich um eine Übergangswohnung, in welche die Familie jetzt erst einmal einziehen kann.

Aus der Döbelner Allgemeinen Zeitung vom 28.09.2015

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lautes Stimmengewirr und großes Bedrängnis herrschte am Sonnabend im Sportzentrum WelWel in Döbeln. Allerdings ging es weniger sportlich und vielmehr zukunftsorientiert zu.

30.09.2015

Drei Tote und vier schwer verletzte sind die schreckliche Bilanz eines Verkehrsunfalles gestern Nachmittag auf der Bundesstraße 169 zwischen Ostrau und dem Abzweig nach Zschaitz.

28.09.2015

Genau 150 Jahre hat die Bockwindmühle von Gersdorf bei Hartha auf dem Buckel. Mehl, Schrot und heimlich sogar Öl wurden hier hergestellt. Doch es könnten auch noch einige Jahre mehr sein.

28.09.2015
Anzeige