Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 112 Sportler beim Silvesterlauf der BSG/FSV Waldheim
Region Döbeln 112 Sportler beim Silvesterlauf der BSG/FSV Waldheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:14 02.01.2012
Waldheim

[gallery:600-19671576P-1]

Blauer Himmel, gemäßigt niedrige Temperaturen, kein Regen und eine trockene Strecke - diese Bedingungen ziehen an diesem letzten Morgen des Jahres 2011 ganze 112 Männer, Frauen und Kinder an die Startlinie. So groß war das Teilnehmerfeld beim Silvesterlauf lange nicht mehr - fast doppelt so viele Starter wie vor zwei Jahren sind es, als der Lauf bei Nebel, Nieselregen und gefährlicher Glätte absolviert wurde. Die Laune an der Startlinie ist gelöst, bunt gemischt die Truppe, die jetzt gleich von Waldheims Bürgermeister Steffen Blech auf die Strecke geschickt wird. Harthas Leichtathleten, Handballer, Tennisspieler, Läufer - alte Hasen sind genauso dabei wie Neulinge, die den Lauf bislang nur vom Hörensagen kennen. Wieder am Start: Die Titelverteidiger Annett Naumann und Andre Kupfer. Die beiden Leisniger haben den Silvesterlauf vor zwei Jahren gewonnen, auf den zehn und den 4,6 Kilometern. Werden sie auch heute die Nase vorn haben?

Zumindest Annett Naumann hat dies. Auf den 4,6 Kilometern unterwegs, erreicht die ehrgeizige Läufern bereits nach 19:43 Minuten das Ziel und macht sich gleich zum Auslaufen auf den Rückweg. Manchen, der zu diesem Zeitpunkt noch unterwegs ist, irritiert das. "Mir war das zu wenig", scherzt Annett Naumann, und man glaubt es der jungen Frau, die sonst regelmäßig auf den langen Riemen unterwegs ist, ungesehen.

Andere kämpfen. Die Strecke - quer durchs idyllische Massanei - hat es durchaus in sich. "Diese Anstiege", stöhnt eine der jungen Frauen am Ende, die statt der 4,6 Kilometer die große, die "Männerrunde" dreht. Bergauf, bergab geht es beim Silvesterlauf, fünf Runden für jene, die die zehn Kilometer absolvieren. Wer sich verzählt, nun ja, der hat leider Pech. Johannes Größler trifft dieses - der Döbelner fragt zwar nach, doch Garantien für richtige Antworten gibt es eben nicht. Also kommt er als Erster von der langen Strecke in Ziel, hat aber eben nur 8,2 Kilometer in den Beinen. Und ärgert sich, denn in die Wertung kommt er nun leider nicht mehr.

Andere sind es, die die ersten Plätze unter sich ausmachen. Langbeinige junge Männer bilden die Spitzengruppe, die alles andere als gemütlich diesen letzten offiziellen Lauf des Jahres bestreiten. Auch Lokalmatador und Titelverteidiger Andre Kupfer ist unter ihnen. Der Leisniger Kurzstreckenläufer hatte sich zuletzt ein wenig zurückgezogen, die Achillessehne schmerzt noch immer. Und heute muss er sich - trotz hervorragender Zeit (37:00 min) - geschlagen geben. Jürgen Wernitz (M35) vom LRC Mittelsachsen läuft noch schneller und räumt in 36:03 Minuten den Gesamtsieg ab. 34 Sekunden später flitzt Daniel Claus vom Alpenverein Jena ins Ziel, vor Andre Kupfer.

Zur Siegerehrung ist der stille Patron schon nicht mehr da, viele andere warten das etwas langwierige Auswertungsprozedere ab und vertreiben sich die Zeit derweil mit einem Blick in den neuen Kalender der Mittelsächsischen Lauftour. Die siebente war es in diesem Jahr, die Auswertung samt Ehrung wird im März beim 2. Oschatzer Stadtlauf durchgeführt.

Als Organisationsleiter Günter Weichhold schließlich mit den Urkunden den Raum betritt und die Platzierten nach vorn bittet, muss sich Annett Naumann ihre Trophäe erkämpfen. Ein Fehler bei der Auswertung bringt plötzlich Tina Thanheiser aus Hartha für wenige Minuten in den Genuss des Titelgewinns. Doch Annett Naumann selbst klärt den Irrtum auf, schließlich war sie 15 Sekunden früher im Ziel als ihre junge Konkurrentin, die ihr dann auch bereitwillig den Pokal überlässt - Titel erfolgreich verteidigt. Manuela Engelmann

2,8 km Volkssportlauf: 1. Wolfgang Thate (00:11:22), 2. Michelle Graupner (LSV 99 Hartha/00:11:48), 3. Friederike Ullrich (LSV 99 Hartha/00:12:46, 4. Katharina Adam (LSV 99 Hartha/00:13:09, 5. Josephine Adam (LSV 99 Hartha/00:13:35), 6. Sebastian Blech (HSG Neudorf-Döbeln/00:13:37), 7. Dennis Leichsenring (LRC/00:13:41, 8. Denis Seeger (LSV 99 Hartha/00:13:56, 9. Lilly Kunze (00:16:00, 10. Paul Kouba (Roßweiner SV/00:16:02), 11. Nele Sauer (00:16:14), 12. Susan Ullmann (00:19:09, 13. Kevin Ullmann (00:19:12 4, 13. Jens Möbius (LRC Mittelsachsen/00:19:12, 15. Konrad Schneider (00:20:30, 16. Sandra Klausner (00:22:30, 17. Frank Eggert (00:22:52), Katrin Schneider (Waldheim/00:25:33, 19. Uwe Schmiel (00:28:34), 20. Johannes Größler (Raudies Racing/00:33:30 - 8,2 km) !

4,6 km Rangliste: 1. Paul Dewitz (Döbeln/00:19:06, 2. Felix Kretzschmar (Holzhandel Ganzig/00:19:40, 3. Annett Naumann (W35 RLSG Leisnig/00:19:43), 4. Tina Thanheiser (W20 Hartha/00:19:58), 5. Richard Gradl (LRC Mittelsachsen/00:20:03, 6. Silke Dewitz (W40 ESV Lok Döbeln/00:20:41), 7. Nadja Zabell (W40 Luppa/00:21:28), 8. Yvette Wüstner (W45 LG Eichberg/00:21:35), 9. Dagmar Berger (W35 Wendishain/00:22:02), 10. Karen Zorn (W45 RSV Hainichen/00:22:45), 11. Maximilian Richter (00:23:23), 11. Katharina Meyer (W18/00:23:23), 13. Philip Schreiber (SV Leisnig 90/00:23:28), 14. Kathrin Gradl (W40 LRC Mittelsachsen/00:23:35), 15. Eric Führer (00:23:46), 16. Ilka Grundmann (W30 Ungarn Amateure Wermsdorf/00:23:57), 17. Anita Häußler (W40 LRC Mittelsachsen/00:24:39), 18. Manja Rosengart (W30 Taucha/00:25:14), 19. Susanne Sauer (W30 Fit For Fun Hartha/00:25:46), 20. Karola Schüttler (W45 Großböhla/00:26:02), 21. Annett Pflug (W40 Wendishain/00:26:29), 22. Bärbel Kanitz (W65 WSG Döbeln Nord/00:26:48), 23. Christian Schmiel (Waldheim/00:28:34), 24. Heike Carmesin (W20 Kassel/00:29:37), Walker: 25. Karlfried Zimmermann (Döbeln/00:36:44, 26. Kathrin Helm (Zschaitz/00:36:58), 26. Heidrun Reichelt (Döbeln/00:36:58), 26. Petra Seidel (Zschepplitz/00:36:58), 29. Roswitha Günzel (Waldheim/00:40:08, 30. Karl Heinz Nickol (Waldheim/00:40:10), 31. Roswitha Petermann (Waldheim/00:46:33). 10 km Frauen: 1. Elfi Rose (W45 SV Traktor Naundorf/00:43:41), 2. Antje Kalies (W35 Döbeln/00:57:37 3).

10 km Rangliste: 1. Jürgen Wernitz (M35 LRC Mittelsachsen/00:36:03), 2. Daniel Claus (M20 Alpenverein Jena/00:36:37), 3. Andre Kupfer (M35 Polkenberg/00:37:00), 4. Andreas Bunk (M35 Döbelner Halbmarathon/00:37:37), 5. Falk Sittner (M30 LG Grund/00:37:53), 6. Marcel Altenburg (M20 SCL Berlin/00:38:16), 7. Achim Kretzschmar (M40 Holzhandel Ganzig/00:38:44), 8. Sven Funke (M35/00:39:10), 9. Toni Gast (M35 LRC Mittelsachsen/00:39:23), 10. Jenö Kunfalvi (M30 Ungarn Amateure Wermsdorf/00:39:44), 11. Hans-Dieter Jancker (M55 SV Elbland Coswig-Meißen/00:40:10), 12. Christian Groß (M35 Team Storm Biker/00:40:19), 13. Henry Kost (M20 MTV Wohnste/00:40:52), 14. Heiko Dewitz (M45 ESV Lok Döbeln/00:41:28), 15. Peter Weicholdt (M45 Leipzig/00:41:39), 16. Andreas Tesch (M40 BSG FSV Waldheim/00:42:05), 17. Jörg Schubert (M55 LAC Chemnitz/00:42:19), 18. Martin Roch (M20 Kassel/00:42:57), 19 Konrad Muhl (M20 Auerswalde/00:43:04), 20. Dirk Schreiber (M35 RLSG Leisnig/00:43:14), 21. Ullrich Zorn (M45 RSV Hainichen 10/00:43:58), 22. Peter Anker (M50/00:44:47), 23. Wallfried Heinicke (M60 SV Traktor Naundorf/00:45:01), 24. Maik Schrader (M35 Döbeln/00:45:10), 25. Mike Ratzka (M40 Roßwein/00:45:45), 26. Torsten Gaida (M45 RSV Hainichen/00:46:00), 27. Jens Engelmann (M30 Döbelner Halbmarathon/00:46:02), 28. Mirko Adam (M40 LSV 99 Hartha/00:46:06), 29. Sven Ullmann (M35 Döbeln/00:46:11), 30. Udo Köhler (M45 Noschkowitz/00:46:36), 31. Ron Siebert (M30 Döbelner Halbmarathon/00:46:46), 32. Stephan Meier (M35 Beffelrunning/00:47:07), 33. Torsten Balik (M40/00:47:16), 34. Dieter Vogel (M45 LG Nossen/00:47:20), 34. Bernd Hengst (M65 LG Nossen/00:47:20), 36. Lutz Riedel (M45 Döbeln/00:47:29), 37. Udo Seifert (M40 ESV Lok Döbeln/00:47:56), 38. Heiko Wisniewski (M40/00:48:04), 39. Ralf Däbritz (M50 LG Naußlitz/00:48:21), 40. Dirk Waitzmann (M35 Döbeln/00:49:14), 41. Harald Hoßbach (M65/00:49:41), 41. Uwe Springsguth (M65 SV Traktor Naundorf/00:49:41), 43. Albrecht Wolf (M50 BSG FSV Waldheim/00:51:01), 44. Dirk Michel (M35 LG Nossen/00:51:12), 45. Ronny Naumann (M35 RLSG Leisnig/00:51:26), 46. Mike Loske (M20 Leisnig/00:51:48), 47. Ronny Schiekel (M40/00:52:23), 48. Bernd Uhlmann (M65 LG Noschkowitz/00:53:12), 50. Mathias Honymus (M45 Roßwein/00:54:06), 51. Timo Voigt (M20/00:54:53), 52. Andreas Gäbler (M30 LRC Mittelsachsen/00:54:53), 53. Hermann Otto (M70 LSV 99 Hartha/00:55:35), 54. Jörg Messirek (M30 SV Döbeln 05/00:57:35), 55. Sandro Dierbeck (M35 Massanei/00:58:13), 56. Andreas Paul (M45 Freizeit DL/00:58:35), 57. Günter Schmidt (M65/01:01:20), 58. Konrad Pratersch (M55 Pratersch's Bauernhof/1:02:13 h), 59. Klaus Engemann (M70 ESV Lok Döbeln/1:06:24).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stärkere Böller als bislang waren diesmal zum Jahreswechsel erlaubt. Entsprechend farbenfroh erleuchtete in der Silvesternacht der Himmel über der Region.

02.01.2012

Die Gemeinde hat viel Geld investiert in zwei Solarlampen. Eine steht am Wanderweg in Baderitz und die andere hinter der Kindertagesstätte am Waldweg. Die Bauabnahme war am 10. November.

31.12.2011

Jens Pohl vom ESV Lok Döbeln hat das diesjährige Jahres-Blitzturnier seines Vereins vorzeitig für sich entscheiden können. Er gewann vier Monatsturniere und belegte ansonsten stets vordere Plätze.

31.12.2011
Anzeige