Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 18 Meter hohe Nordmanntanne schwebt auf Döbelns Weihnachtsmarkt ein
Region Döbeln 18 Meter hohe Nordmanntanne schwebt auf Döbelns Weihnachtsmarkt ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 25.11.2015
Am Kran von Bernd Petrasch hängt das 2,5 Tonnen schwere Schmuckstück.   Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

 Eine 18 Meter hohe Nordmanntanne stellten Mitarbeiter des Döbelner Bauhofes am Vormittag auf dem Obermarkt auf. Für Gert Lauterbach, Leiter der Stadtgärtnerei, ist es der zweitschönste Baum, seit er sich mit seinen Leuten darum kümmert. Spendiert hat ihn Ursula Hennig. Er stand auf ihrem Grundstück am Waldberg in Döbeln. Mit der Drehleiter der Feuerwehr wurde der Baum morgens um acht mit einem Seil versehen und am Kranhaken von Bernd Petrasch befestigt. Dann setzten die Bauhofmitarbeiter die Kettensäge an. Sanft wurde der Riese aufeinen Tiefladeranhänger gelegt und als Schwertransport, begleitet von Polizei durch die Stadt zum Obermarkt, gebracht. Das 2,5 Tonnen schwere Schmuckstück wurde etwa eineinhalb Meter Tief in der dafür vorgesehenen Bodenhülse versenkt und sicher befestigt. Aus dem Vollen schöpfen kann Gert Lauterbach aber in puncto Weihnachtsbaumangebote nicht gerade. „Es war in diesem Jahr der einzige, geeignete Baum, der uns von Bürgern der Stadt angeboten wurde“, sagt der Leiter der Stadtgärtnerei. Die potenziellen Weihnachtsbäume sollten gut gewachsen und für den Bauhof samt der notwendigen Technik gut zugänglich sein.

Zur Galerie
Eine 18 Meter hohe Nordmanntanne stellten Mitarbeiter des Döbelner Bauhofes am Vormittag auf dem Obermarkt auf. Für Gert Lauterbach, Leiter der Stadtgärtnerei ist es der zweitschönste Baum, seit er sich mit seinen Leuten darum kümmert. Spendiert hat ihn Ursula Hennig. Er stand auf ihrem Grundstück am Waldberg in Döbeln. Am Mittwoch beginnt der Aufbau der Eisarena.

Zum 25. Mal kümmert sich Klaus Hübner und seine Mannschaft von der Klaus Bauer GmbH um die Baumbeleuchtung. „Seit 25 Jahren hängen wir den Lichterschmuck in der Innenstadt auf. Ich mache das jedes Jahr sehr gerne“, freut sich der Elektromeister des Döbelner Unternehmens. Am Nachmittag bauten die Bauleute noch die Pyramide auf. Am Mittwoch rücken die Techniker einer Leipziger Firma und Mitarbeiter der Stadtwerke Döbeln an, um mit dem Aufbau der Stadtwerke-Eisarena zu beginnen. Zum dritten Mal spendieren die Stadtwerke die 15 mal 25 Meter große Eisfläche und laden die Döbelner vom 4. bis zum 20. Dezember zum Schlittschuhfahren mitten im Herzen der Stadt ein. 20 weitere einheimische Unternehmen unterstützen mit ihrer Bandenwerbung das Projekt.Wie im Vorjahr kooperieren die Stadtwerke bei der Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt auch wieder mit Döbelner Sportvereinen. Der Döbelner Schwimmverein und der Döbelner SC mit seinen acht Sektionen helfen in diesem Jahr wieder ehrenamtlich beim Betrieb der Eisbahn. So übernehmen etwa Nachwuchsfußballer tageweise die Schlittschuhausleihe an der Eisbahn.

Der 153. Döbelner Weihnachtsmarkt beginnt am 4. Dezember mit dem Anschieben der Weihnachtspyramide und der Eröffnung der Eisarena. Die offizielle Eröffnung findet am 5. Dezember mit dem traditionellen Anschnitt des Riesenstollens der Bäckerei Körner statt. Bis zum 13. Dezember gibt es ein buntes Programm. Die Döbelner Innenstadthändler im Stadtwerbering sind gemeinsam mir der Stadtverwaltung Veranstalter des Weihnachtsmarktes. Die 100 Händler der Döbelner Innenstadt nutzen den Weihnachtsmarkt und die festliche Kulisse und laden zum Weihnachtsshopping ein. Dazu sind an den Samstagen am 5., 12., und 20. Dezember die Geschäfte bis 18 Uhr geöffnet. Zusätzlich auch an den Sonntagen 6. und 20. Dezember von 13 bis 18 Uhr.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Roßweiner Weihnachtsbaum neigt sich bedrohlich zur Seite. Zumindest wenn man die etwa 16 Meter hohe Fichte von der unteren Marktseite aus betrachtet. „Der Baum bleibt so, wie er ist“, kündigt trotzdem die Roßweiner Bauhofchefin Monika Weigel an. Die Fichte steht nach ihrer Aussage absolut sicher. Ein Geraderücken würde einen zu hohen Aufwand bedeuten.

24.11.2015

Im Alter von 16 Jahren verlässt Susanne Ozan ihr Elternhaus, um mit einem türkischen Mann zu leben. Sie tritt dafür zum Islam über. Seit 2009 lebt die heute 49-Jährige in Sachsen, zunächst in Hartha, jetzt in Tautendorf. Kopftuch beziehungsweise Schleier trägt sie aus religiöser Überzeugung und ruft damit bei ihren Mitmenschen ganz unterschiedliche Reaktionen hervor.

24.11.2015

Neben zwei Bahnhöfen aus der Region sollen insgesamt rund 60.000 Quadratmeter Waldheimer Waldfläche unter Aufsicht der Sächsischen Grundstücksauktionen AG den Besitzer wechseln. In Hartha kommt dazu ein Haus unter den Hammer und im Döbelner Norden soll eine Grünfläche veräußert werden.

26.11.2015
Anzeige